10. August 2018

„Alles andere ist unzumutbar“

Leserbrief

Zum Artikel „Autobahn zu leise“ und zum Kommentar „Lächerlicher Zeitverlust“ in der Ausgabe vom 9. August erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Waltraut Spang aus Sossenheim. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer (beides nicht zur Veröffentlichung) an info@sossenheimer-wochenblatt.de.

„Hessenmobil lehnt Tempo 100 ab. Wir, die Anwohner, sind nicht lärmgeplagt. Wir wohnen an der Stadtautobahn, da dürfte eine Geschwindigkeitsbegrenzung kein Problem darstellen. Gerade jetzt bei den Temperaturen über 30 Grad hat man nachts alle Fenster auf.
Auf der Autobahn und auf der Westerbachtstraße geben Motorradfahrer und Pkw Gas, lassen den Motor nachts aufheulen und brettern die Lkw so laut vorbei, das man denkt sie fahren durchs Schlafzimmer. Sogar unsere Nachbarn, die Feuerwehr, nimmt Rücksicht und fährt mit Blaulicht, nur im Notfall mit Sirene.
Gerne kann der Herrn Verkehrsminister `mal eine Nacht in der Westerbach-Siedlung verbringen, damit er weiß, von was er spricht. Für uns Anwohner bedeutet Tempo 100 schon sehr viel und alles andere ist „unzumutbar“. Im benachbarten Ausland sind Tempobegrenzungen auf 100 Stundenkilometer normal. Wäre es so schlimm, wenn man seine Autos nicht mehr bis zum Limit ausfahren könnte?“

Schreiben auch Sie Ihre Meinung zu dem Thema in das graue Feld unten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.