Fahrradfreundlich ist das nicht

Erneut „Schilda“ durch zusätzliches Verbotsschild für die Lindenscheidstraße

„Fahrradfreundliche Stadt Frankfurt“ – kann man das bei diesem negativen Beispiel ernsthaft glauben? Foto: Krüger

Als neuen „Schildbürgerstreich“ sehen viele das zusätzlich aufgestellte Verkehrsschild 254, „Verbot für Radverkehr“, das an der Einfahrt zur Lindenscheidstraße kürzlich platziert wurde. Täglich nutzen viele Radfahrer trotz „Einbahnstraßenregelung“ diesen Weg, um aus südlicher Richtung in Richtung Sulzbach und Bad Soden zu fahren, oder einfach nur, um in die angrenzende Siedlung zu kommen. Kopfschütteln überall, denn „man hätte das ja auch sinnvoller und radfahrerfreundlich gestalten können“, so die Meinung von Radfahrern. Aber vielleicht kümmert sich der Ortsbeirat drum, denn auch die Siegener Straße ist als Durchfahrt nach Eschborn für Radfahrer seit einiger Zeit gesperrt. Wir berichteten darüber. mk

Frühling bei den Kleingärtnern

Mit dem Häckseln beginnt die Arbeit in der Anlage der Kleingärtner

Mitglieder der Familie Cayli nahmen sich gerne Häckselgut mit in ihren Kleingarten. Foto: Krüger

Die rund 340 Kleingärtner lieferten auch in diesem Frühjahr ihr Schnittgut auf dem Sammelplatz ab. Gut 520 m³ waren von den fleißigen Helfern zu verarbeiten. Der Vorsitzende des Kleingärtnervereins Sossenheim, Peter Eichner, hatte einen großen Häcksler von einer Fachfirma ausgeliehen. Für dieses Jahr ist das Häckseln abgeschlossen. Was in den Gärten noch übrig ist, müssen die Gärtner selbst zerkleinern und kompostieren, oder nimmt der Kofferraumservice der FES in der Breuerwiesenstraße entgegen. mk

„Das ist pure Geldverschwendung“

Zu den Artikeln „Neue Fahrbahn, neue Bürgersteige“ und „Gefahr für Radler und Fußgänger“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer (beides nicht zur Veröffentlichung) an info@sossenheimer-wochenblatt.de. Weiterlesen

Wild entsorgt

Elektroschroot im Unterfeld wird immer schlimmer.

Die wilden Müllablagerungen im Sossenheimer Unterfeld werden immer dreister. Jetzt fanden Spaziergänger gleich mehrere Tüten mit Elektroschrott in den Büschen. Unbekannte haben in freier Natur jede Menge Starter, Kondensatoren, Batterien und weiteren Elektromüll entsorgt. Auf Grund der Menge kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem Übeltäter oder der Übeltäterin wohl nicht um eine Privatperson gehandelt hat. Foto: Krüger

Sossenheim hat gewählt

CDU bleibt im Stadtteil die stärkste Kraft

Die CDU geht in Sossenheim als klarer Sieger hervor. SPD und Grüne folgen ihr mit Abstand aber nahezu im Gleichschritt. Grafik: Stadt Frankfurt

In Sossenheim waren am 14. März insgesamt 9.942 Bürger wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei gerade einmal 33,1 Prozent. Großer Sieger bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung im Stadtteil ist die CDU mit 31,5 Prozent. Weiterlesen

Von der Hasenhaarfabrik zum Familienzentrum

Schlaglicht Hasenhaarscherer an SOS-Kinderdorf Frankfurt übergeben

Bernd Glanz, Vorstandsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Sossenheim, übergab das Schlaglicht zur Geschichte der Sossenheimer Hasenhaarscherer an Ina Franzkewitz, Leiterin des SOS-Kinderdorf Frankfurt zu dem auch das SOS Kinder- und Familienzentrum Sossenheim gehört. Foto: SOS Kinderdorf

Der Heimat- und Geschichtsverein Sossenheim übergab am vergangenen Freitag das Schlaglicht zur Geschichte der Sossenheimer Hasenhaarscherer an das SOS-Kinderdorf Frankfurt, das seit Ende 2014 in dem ursprünglich als Hasenhaarfabrik erbauten Gebäude ansässig ist. Weiterlesen

Kufö-Vorstandssitzung online

„Blütenweg-Jazzer“, „Mundstuhl“ und „Musiksommer“ für 2021 abgesagt

Im Jahr 2018 begrüßten Franz Kissel, links, mit Regina Opelt und Gabi Timmas, rechts, Prof. Dr. Bruno Weis, den Gründer der „Blütenweg-Jazzer“, vor dem Sossenheimer Volkshaus zu einem Pressetermin. Archivfoto: Krüger

Dem Beispiel des Vereinsring folgend, nahmen im Februar alle Vorstandsmitglieder des Kultur- und Förderkreises von zuhause aus an einer visuellen Vorstandssitzung teil. Der 1. Vorsitzende Franz Kissel musste nach Begrüßung und zunächst kurzer Aussprache feststellen, dass es für das Jahr 2021 keine Terminplanung für Veranstaltungen geben kann. Weiterlesen

Höchst zeigt Farbe

Höchster Schloss erstrahlte am St. Patrick's Day in grün

Am gestrigen Mittwoch zeigte sich das Höchster Schloss passend zum Saint Patrick´s Day ganz in grün. Die Illumination wurde durch den Vereinsring Höchst initiiert und schon das zweite Mal durchgeführt. Man wollte zeigen, dass nicht nur Berlin an diesem Tag grün zeigt, sondern dass auch in Höchst solche Dinge möglich sind. Auch wenn Corona-bedingt nicht mit Musik und Getränken gefeiert werden konnte, so wollte man nicht auf die Illumination verzichten. Darüber hinaus wollte man auch seine partnerschaftliche Beziehung zu der irischen Stadt Tralee unterstreichen. Foto: Häffner

Trauer um Elke Siero

Sie kämpfte aber konnte nicht gewinnen

Elke Siero ist am 15. März 2021 kurz nach ihrem 74. Geburtstag gestorben. Archivfoto: Krüger

Mit ihrem Lebenspartner Herbert Fay trauern Freundinnen und Freunde um die beliebte Wahlsossenheimerin. Ihr Mitgefühl gilt auch Tochter Carmen van Rooyen, die mit ihrer Familie in Südafrika lebt. mk

Ältere Dame angegriffen – update

Das Opfer flüchtet mit dem Auto in ein Krankenhaus - Haftbefehl nach brutaler Hundeattacke

Am Montagabend vergangener Woche wurde eine ältere Dame auf dem Lidl Parkplatz in der Siegener Straße von einem unbekannten Täter mit Tritten, Schlägen und einem Hund attackiert und verletzt. Der Hund des Täters verbiss sich in den Oberarm der Dame, die dadurch schwerste Verletzungen davontrug. Weiterlesen

Fit für das Mathe-Abi

Provadis bietet Online-Vorbereitungskurse an - zehn Stipendien zu vergeben

Die mehrtägigen Online-Kurse von Provadis bereiten Schüler bestens auf das Mathe-Abi vor. Foto: Provadis

Die diesjährigen Abiturprüfungen stehen kurz bevor und die Corona-Pandemie stellt alle Abiturienten vor besondere Herausforderungen. Die Provadis Hochschule bietet deshalb zwei virtuelle Vorbereitungskurse für die Mathematik-Abiturprüfung an und leistet damit einen Beitrag für den erfolgreichen Schulabschluss im Fach Mathematik. Weiterlesen

Eltern-Kind-Turnen der SGS kommt wieder in Schwung

Im Vordergrund steht für die Kinder immer der Spaß an der Bewegung

Viel Spaß haben diese Kleinen bei Übungsleiterin Angela Abedini, rechts, und ihren Müttern unter dem Schwungtuch. Foto: Krüger

Immer am Dienstag treffen sich die Kleinen zusammen mit ihren Eltern von 10 Uhr bis 11.30 Uhr auf dem Sportplatz der SG Sossenheim an der Westerbachstraße zum Eltern-Kind-Turnen. Betreut und angeleitet wird die Gruppe mit den ein- bis dreijährigen Kindern von Übungsleiterin Angela Abedini. „Weitere Teilnehmer, Mädchen oder Bub, sind herzlich willkommen und sollten einfach mal mit ihren Betreuern dazukommen“, so Angie, wie sie sich gerne nennen lässt. Für weitere Informationen ist Angie auf dem Handy, 0163 7324945, gut zu erreichen. Weiterlesen

Fragwürdige „Kunstwerke“

Schmierereien an Hauswänden in Sossenheim

Äußerst fragwürdig sind die „Kunstwerke“, die seit dem Wochenende zahlreiche Hauswände am Übergang der Westerbachstraße zur Alt Sossenheim zieren. Offenbar waren sogar zwei gegnerische Parteien am Werk, denn die Botschaft des ersten Schmierers wurde unkenntlich gemacht. Dies ist kein Trost für die betroffenen Hausbesitzer, denn die Farbe dieser „Beschwichtigungen“ ähnelt unschön der einiger Hunde-Hinterlassenschaften, die zurzeit zunehmend die Bürgersteige einnehmen. Foto: Mingram

Fackelbetrieb an der Biogasanlage

Industriepark Höchst: Bei Revisionsarbeiten ist eine Flamme sichtbar

Im Rahmen der derzeit laufenden Revisionsarbeiten an der Biogasanlage im Industriepark Höchst wird in den nächsten Tagen ein geringer Teil des Biogases mithilfe einer mobilen Fackelanlage verbrannt, die auf dem Treppenturm der Biogasanlage in 37 Metern Höhe aufgestellt wird. Da es sich um eine offene Fackel handelt, wird die Flamme auch in der Nachbarschaft des Industrieparks sichtbar sein. Weiterlesen

Ordentliche Wahlbeteiligung im Wahlraum der Edith-Stein-Schule

Zahlreiche Wähler hatten sich vor dem Wahlsonntag auch hier für die Briefwahl entschieden

Die Wahlhelfer Dennis Rauscher, v. links, und Saskia Escer waren im Wahlraum 631-02 für das Wählerverzeichnis zuständig und gaben die Stimmzettel aus. Elke Tonhäuser und Klaus Schreiber achteten an der Wahlurne auf die ordnungsgemäße Abgabe der Stimmzettel. Bis kurz vor 18 Uhr hatten hier ca. 240 Wähler ihre Stimmen für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung und für die Ortsbeiratswahl abgegeben. Foto: Krüger

Nostalgie und Zukunftsmusik

Nach wie vor herrscht auf der Höchster "Kö" Maskenpflicht

Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis auf der Höchster „Kö“ die Menschen wieder so eng und ohne Maske zu sehen sein werden. Dennoch herrscht auch jetzt auf der unteren Königsteiner Straße herrscht um die Mittagszeit munteres Treiben. Die Schlangen vor manchen Läden tun der Stimmung keinen Abbruch: Man darf wieder mehr einkaufen. Seit kurzem prägen nun auch endlich wieder Eiswaffeln das Straßenbild. Völlig eingeschlafen war Höchsts Einkaufsmeile ja auch während des Lockdowns nicht so richtig. Die Lebensmittelgeschäfte, Sanitätshäuser und Drogieriemärkte waren geöffnet und man bekam Blumen und Schreibwaren. Die Maskenfplicht hat die Menschen jedoch nach wie vor im Griff. Das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben. Die Erinnerung an die „Kö“ wie sie früher war, stimmt manchen Höchster wehmütig. Foto-Archiv: Mingram

Bessere und sicherere Radverbindungen

Die Stadt Frankfurt hat ein neues Radverkehrskonzept für den Westen in Auftrag gegeben

Die Stadt Frankfurt hat für die westlichen Stadtteile, zu denen auch Höchst, Sossenheim und Unterliederbach gehören, die Erstellung eines umfassenden Radverkehrskonzepts in Auftrag gegeben. Dessen Ziel ist es, die Durchgängigkeit und Qualität der Radverbindungen, die Sicherheit an Knotenpunkten und dadurch insgesamt die Attraktivität des Radfahrens im Frankfurter Westen zu verbessern. Weiterlesen