15. Oktober 2021

Spielmobil zur Freude der Kinder auf dem HDS-Schulhof

Am 29. Oktober und am 12. November kommt es hier nochmals zum Einsatz

Am heutigen Freitag, 15. Oktober, am Einlass zum Schulhof, von links Hildegard König und Monique Puma. Im Hintergrund erkennbar das Spielmobil, die Rollenrutsche und fröhliche Kinder. Foto: Krüger

Unter dem Projektnamen „Spielmobil im Dunantring“ haben Hildegard König, vom Elternbeirat der Henri-Dunant-Schule, HDS, und Monique Puma, Sozialpädagogische Fachkraft der Schule, etwas ganz Tolles für Kinder auf die Beine gestellt. An insgesamt drei Freitagen, also wieder am 29. Oktober und am 12. November, ist der „Abenteuerspielplatz Riederwald e.V.“ von 14 bis 18 Uhr mit seinem Spielmobil auf dem Schulhof der HDS zu Gast.

Das Projekt wird durch den Verfügungsfond des Stadtplanungsamtes gefördert und von Frau Niznanska und Herrn Fessler vom Quartiersmanagement „Sozialer Zusammenhalt Sossenheim“ unterstützt. Kinder über 6 Jahre können in Begleitung einer erwachsenen Betreuungsperson auf den Schulhof kommen. Sie sollten ihr Corona-Testheft der Schule mitbringen und die Begleitung muss die 3G-Regel beachten.

Wie wir bereits berichteten, sollte das Spielmobil ursprünglich auf dem Spielplatz in der Henri-Dunant-Siedlung stattfinden. „Nach der nicht verständlichen Ablehnung vom Grünflächenamt, konnte mit viel Organisationsarbeit von Frau Puma der Schulhof der Henri-Dunant-Schule als Ausweichort genutzt werden. Zum Glück, ansonsten wäre das Projekt geplatzt“, erklärte Frau König vor knapp einer Woche.

„Das offizielle Ziel des Projekts ist“, erklärte Frau König weiter, „die Vernetzung der Menschen im Stadtteil zu verbessern. In Sossenheim und vor allem im Dunantring gibt es viele Menschen aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen Ethnien und Religionen. Dieses einzigartige Angebot fördert die Entstehung von guten nachbarschaftlichen Kontakten, Aktivitäten und das Zusammenleben über die Siedlung hinaus. Eine aktive Vernetzung und ein gutes, soziales Miteinander innerhalb der Nachbarschaft soll hier forciert werden. Die Spielmobil-Aktion ist ein Anlass, um die Nachbarschaftshilfe und das Netzwerk zwischen Generationen und unterschiedlichen Ethnien aufzubauen. Wer kann wen unterstützen? Wer hat welche Kompetenzen? Wer kann bei was helfen? Der kommunikative Austausch, der hier innerhalb der Menschen stattfindet kann, fördert ein gutes Miteinander!“ Den Kindern hat der erste „Spielmobil-Tag“ ganz offensichtlich schon gefallen. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.