2. Oktober 2021

Corona zum Trotz – der Kerbebaum steht

Die Kerbeburschen stellten mit Hilfe eines Baukrans und der Berufsfeuerwehr ihren Baum auf

Mit Hilfe eines Baukrans und der Berufsfeuerwehr steht der Kerbebaum auf dem Parkplatz an der Wiesenfeldstraße. Fotos: Krüger

30 Meter ragt der geschmückte und mit Bob „David“ versehene Kerbebaum, eine nordamerikanische Strobe, in den Sossenheimer Himmel. Wie gewollt und gewohnt blickt seit heute die Bob vom Parkplatz an der Wiesenfeldstraße in Richtung Kerbeplatz. Mit dem Namen der Bob wird David Reichwein geehrt, der nach 10-jähriger Tätigkeit im Vorstand des Vereins diese Arbeit in andere Hände geben wird.

Mit einem Traktor war man am Morgen, 2. Oktober, in den Stadtwald bei F-Schwanheim gefahren, um den Baum zu holen. Ganz ohne Zwischenfall ging der Transport nicht, denn in einem Loch verbog man sich eine Lenkachse des Nachläufers. Florian Höfler wurde gerufen, der professionell die Achse „warm“ machte und wieder geradebog. Der 1. Vorsitzende der Kerbeburschen, Michael Schneider, sagte dankbar, „ohne Florian wäre die ganze Aktion gescheitert und wir wären in diesem Jahr erstmals ohne Baum geblieben“.

Michael Schneider zeigte sich überrascht, dass trotz unterbliebener Ankündigung so viele Besucher zum Baumstellen gekommen waren, „es zeigt, dass wir doch inzwischen eine gewisse Anerkennung im Stadtteil genießen“. Er möchte sich bei Andreas Thierfeld und der Firma BKL Baukran Logistik GmbH sowie der Feuerwache 30, sie halfen mit einem Hubrettungsfahrzeug, bedanken. „Anders und gefahrloser kann man einen solchen Baum von 30 Metern nicht in die Hülse stellen“. Zudem waren fleißige Helfer am Werk – sie sorgten auch für einen kleinen Imbiss und Getränke.

Bob David und Baumschmuck werden angebracht.

Natürlich sind Michael Schneider und seine Kerbeburschen traurig, dass auch in diesem Jahr die Kerb, eigentlich wäre ja Kerbe-Wochenende, Corona-bedingt ausfallen muss. Aber zu einem „Kirchweih-Gottesdienst“ in die Katholischen Kirche St. Michael will man morgen dann doch gehen. Und das mit Fahnenträger und der Vereinsfahne. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.