1. Oktober 2021

„Sossenheimer Schlaglicht“ jetzt auch an der Friedenseiche

Vom Heimat- und Geschichtsverein zur Geschichte unseres Stadtteils angebracht

Das Schlaglicht brachten an, v. links, Walter Opelt, Bernd Glanz, Anni Hinkelmann und Heinz Hupfer. Foto: mk/Will

Ein weiteres Schlaglicht zur Geschichte des Stadtteils hat der Heimat- und Geschichtsverein Sossenheim angebracht. Die Informationstafel findet man an der Friedenseiche in der Wiesenfeldstraße im Süden von Sossenheim.

Die heute 18 Meter hohe Eiche, der Stamm hat einen Umfang von 4,60 Meter, wurde vor 150 Jahren anlässlich des Friedensschlusses im deutsch-französischen Krieg 1871 am damaligen Ortsrand gepflanzt. Bernd Glanz, Vorstandsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins, erklärte dazu, „die 31 Sossenheimer Kriegsteilnehmer, von denen drei nicht zurückkehrten, wollten damit für den Frieden danken und den Gefallenen gedenken. Heute ist der Baum eines der kulturell bedeutsamen Naturdenkmäler auf Frankfurter Gebiet“.

Informationen mit QR-Code auf der neuen Gedenktafel.

Weiter sagte Bernd Glanz, „die Eiche hat in ihrem Leben viel erlebt. Der Stamm wurde durch einen Blitzeinschlag beschädigt und die weit verzweigte Krone musste zeitweise durch Seile gesichert werden“ und er fügte hinzu, „dass anlässlich des 100-jährigen und des 150-jährigen Bestehens an der Eiche Gedenktafeln angebracht wurden, die an die Verantwortung für den Frieden mahnen. Mit der neuen Informationstafel können sich die Bürgerinnen und Bürger nun über die langjährige Geschichte der Eiche informieren.“ Info zu Verein unter: http://www.hugvs.de/ mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.