23. September 2021

„Das ist gut investiertes Geld“

Leserbrief

Zum Leserbrief „Kreisverkehr: Konnte man machen – musste man aber nicht“ in der Ausgabe vom 9. September erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer an info@sossenheimer-wochenblatt.de.Dem Leserbrief „Konnte man machen – musste man aber nicht“ muss ich widersprechen. Wenn es in den letzten Jahren eine absolut sinnvolle und hilfreiche Straßenbaumaßahme in Sossenheim gegeben hat, dann ist es dieser Kreisel. Dafür öffentliche Gelder auszugeben ist nicht vergeudet, denn er ist für Sossenheims belastende Verkehrssituation ein großer Gewinn. Der Leserbriefschreiber scheint die alte Ampelkreuzung mit all ihren Problemen dann wohl eher weniger aus der Praxis zu kennen. Sonst würde er ihr nicht weiterhin als „gute“ Lösung nachweinen.
Fakt ist, dass die Ampelkreuzung regelmäßig für Stau gesorgt hat und sei es nur, dass ein einziges Fahrzeug an einer sonst leeren Kreuzung bei Rot geschlagene zwei Minuten (Zeitmessung durch Uhr erfolgte mehrfach) warten musste. Das war regelmäßig frustrierend und gerade die längeren Staus tagsüber mit ihren vielen Motoren im Leerlauf haben nicht nur die Anwohner sehr belastet, sondern auch die Umwelt. Der Kreisel hingegen sorgt für eine flüssiges Durchfahren ohne diese alten Ärgernisse. Und wenn LKW ihre Ladung verlieren oder Passagiere durch Schleuderwirkung verletzt werden, dann ist der LKW-Fahrer seiner Ladungssicherungspflicht nicht nachgekommen, respektive haben Busfahrer und Fahrgäste ihrer jeweiligen gebotenen Vorsichts- und Eigensicherungspflicht nicht entsprochen. In einem Kreisel wirken immer Fliehkräfte, dieses Faktum als Argument gegen den Kreisel einzusetzen entbehrt jeglicher Grundlage.
Summa summarum: Der Kreisel ist ein großer Zugewinn für Sossenheim und gut investiertes Geld.

Stefan Abel,
Sossenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.