17. September 2021

„Ab März 2020 war alles anders“

Mitgliederversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins mit Verspätung

Die Versammlung fand im Gasthaus bei den Kleingärtnern „Am Brünnchen“ statt, Andreas Will, links, begrüßte die Mitglieder. Foto: Krüger

Am 15. September begrüßte der 1. Vorsitzende des „Heimat- und Geschichtsverein Frankfurt am Main- Sossenheim e.V.“, Andreas Will, die anwesenden Vereinsmitglieder im Gasthaus „Am Brünnchen“ zur ersten Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Er bedankte sich beim Team des „Brünnchen“ dafür, dass diese ihren Ruhetag geopfert und somit die Durchführung der Versammlung möglich gemacht haben. „Es ist ein Lichtblick in diesen Tagen, sich wieder zu treffen und endlich wieder in gemeinsamer Runde eine Veranstaltung abhalten zu können“.

Der Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung des letzten Protokolls, folgte der Bericht des Vorsitzenden. “Konnte der Neujahrsempfang 2020 noch stattfinden, so war ab März 2020 alles anders“. Damit sprach er die Umstände durch die Corona-Epidemie an. So musste z.B. der geplante Historische Rundgang oder der Stammtisch mit dem RV Sossenheim abgesagt werden. Aus bisher üblichen Vorstandssitzungen wurden Online-Sitzungen. Aber es gab auch schönes aus dem vergangenen Jahr zu berichten, denn seit der Gründung im Februar 2013 ist die Mitgliederzahl auf nunmehr 72 angewachsen.

Es folgte der Bericht der Schatzmeisterin, Petra Jonas. Die Kassenprüfer bestätigten anschließend die ordnungsgemäße Kassenführung. So folgte die Beantragung der Entlastung des Vorstandes, der einstimmig entsprochen wurde.

Zur Wahlleiterin wurde Lisa Retsch gewählt. Diese bedankte sich zunächst für die gute Vereinsführung und führte anschließend die Wahlen durch. Hierbei wurden alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt.  Ebenfalls wurde von der Versammlung beschlossen, dass der Mitgliedsbeitrag weiterhin 24,- Euro pro Jahr beträgt.

Bei seinem Ausblick für 2021/2022 hofft Andreas Will, dass weiter wieder „Normalität“ eintritt. Für die kommenden Monate sind weitere Projekte geplant, so z.B. die Aufarbeitung des Gedenksteins für Wilhelm Fay am Sulzbach und die Anbringung weiterer Schlaglichter. So soll bereits in den kommenden Wochen an der Friedenseiche ein weiteres „Schlaglicht“ angebracht werden.
Der Verein suche aber auch weiter dringend eine Räumlichkeit, denn man brauche dringend Platz für das wachsende Archiv. Ansprechpartner ist Andreas Will, Tel. 0173-4951857 oder per Mail: andreas.will@hugvs.de Im Internet findet man den Verein unter: https://www.hugvs.de/  mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.