19. Mai 2021

Ein Club zum Lesen

SOS-Familienzentrum und Stadtteilbücherei eröffnen Sossenheimer Leseclub

Ein Drittel aller Eltern lesen ihren Kindern selten oder nie vor, so das Ergebnis der Vorlesestudie aus dem Jahr 2020. Die letzte Internationale Grundschul-Lese-Untersuchungs(IGLU)-Studie zum Leseverständnis von Grundschülern belegt, dass 19 Prozent aller Zehnjährigen nicht altersgemäß sinnerfassend lesen können. Mit dem Sossenheimer Leseclub möchten die Stadtbücherei und das SOS-Kinderdorf Frankfurt diesem negativen Trend begegnen. Das neue Angebot startete am Dienstag als Teil des Leseclubs-Projekts der Stiftung Lesen.

Die Partner machen sich gemeinsam stark, das Interesse am Buch bei Kindern zu wecken, Freude am Lesen zu vermitteln und den Prozess des Lesen Lernens zu unterstützen. Der Leseclub richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Regelmäßig sind die jungen Leserinnen und Leser oder solche, die es werden wollen, eingeladen, sich in der Stadtteilbibliothek Sossenheim zu treffen. Im gemütlich eingerichteten Clubraum lässt es sich, bequem auf großen Sitzkissen niedergelassen, wunderbar auf literarische Entdeckungsreise gehen.
Für das Projekt stehen verschiedenste Medien, vom Erstlesebuch, über Sach- und Hörbücher bis zu Kinderromanen und digitalem Lesestift, zur Verfügung. Für jedes Leseniveau ist etwas dabei. Ehrenamtliche Leseclub-Betreuerinnen und -Betreuer des SOS-Familienzentrums stehen den jungen Clubmitgliedern auf ihrem Weg in die Welt des Lesens zur Seite. Sie lesen vor oder lassen sich vorlesen und bieten gemeinsame kreative Aktivitäten zum Buch an.
„Unser Leseclub soll ein zusätzlicher Baustein im Bildungsangebot unseres Stadtteils werden. Die Kinder erfahren im geschützten Raum und in angenehmer Atmosphäre mit Unterstützung unserer ehrenamtlichen Leseclub-Betreuer soziale Teilhabe, Chancengleichheit und Selbstwertstärkung. So schaffen wir ein neues Hilfsangebot für Sossenheimer Kinder und tragen gleichzeitig dazu bei, deren Eltern zu entlasten“, erläutert Christian Löffler, Leiter des SOS-Familienzentrums.
„Wir freuen uns, ab sofort eine feste, regelmäßige, institutionalisierte und ritualisierte Form der Leseförderung für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren anbieten zu können“, ergänzt Swantje Marschhäuser, Leiterin der Stadtteilbibliothek Sossenheim. „Denn dies sind wichtige Voraussetzungen, um echte Leselernerfolge zu erzielen. Wir möchten Kinder im außerschulischen Kontext unterstützen – ganz ohne Leistungsdruck. Lesen soll idealerweise zu etwas werden, das Freude bereitet und cool ist.“
Die Öffnungszeiten des Leseclubs sind Dienstag und Donnerstag jeweils von 16 Uhr bis 17.30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen zur Corona-Pandemie ist zurzeit eine Anmeldung für die Teilnahme erforderlich. Interessierte Kinder und Familien erhalten unter der Telefonnummer 069/3700430-26 oder per E-Mail an julia.klingenfuss@sos-kinderdorf.de weitere Informationen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.