18. Mai 2021

Für mehr Unabhängigkeit und Mobilität

SOS-Kinderdorf Frankfurt bietet Fahrradkurs für Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung

In Kooperation mit dem Verein Bike Bridge bietet das SOS-Familienzentrum Sossenheim ab Anfang Juni einen Fahrradkurs für Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung an. Interessierte Frauen können sich bis zum 26. Mai anmelden. Für die Durchführung werden noch ehrenamtliche Begleiterinnen gesucht, die während der Kurseinheiten die Frauen mit helfender Hand unterstützen und ihnen den Einstieg ins Radfahren erleichtern.

Fahrrad fahren kann vieles bedeuten: mehr Selbstständigkeit, Mobilität, Unabhängigkeit im Alltag, oder auch einfach nur Freude, wenn der Fahrtwind um die Nase weht. Für viele Frauen und Mädchen ist das allerdings keineswegs selbstverständlich – sei es, weil schlicht das Geld zum Erwerb eines eigenen Fahrrads fehlt oder sie in ihrem Heimatland keine Chance hatten, das Radfahren zu erlernen. Das möchte das SOS-Kinderdorf Frankfurt ändern. In einem zehnwöchigen Kurs des SOS-Familienzentrums in Sossenheim, der am 2. Juni startet, erlernen Frauen das Radfahren und werden unterstützt, mit dem Rad mobiler und aktiver zu sein.
Viele der Frauen haben noch nie auf einem Fahrrad gesessen. Daher geht es zu Beginn des Trainings erst einmal mit Gleichgewichtsübungen auf Rollern oder Laufrädern los. Fühlen sich alle Teilnehmerinnen nach den ersten praktischen Einheiten im Sattel sicher, werden in einer theoretischen Einheit die wichtigsten Verkehrsregeln für Fahrradfahrer im Straßenverkehr vermittelt. Bis zum Ende des Kurses werden die teilnehmenden Frauen Schritt für Schritt gut auf das Fahren im Straßenverkehr vorbereitet.
Christian Löffler, Leiter des SOS-Familienzentrums, über das neue Angebot: „Wir möchten den teilnehmenden Frauen die Möglichkeit geben, ihr Leben selbstbestimmt gestalten zu können. Der Fahrradkurs kann einen Teil dazu beitragen und ermöglicht darüber hinaus soziale Integration und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“
Für die Durchführung des Kurses sucht das SOS-Familienzentrum noch ehrenamtliche Begleiterinnen jeden Alters, die den Teilnehmerinnen bei den Gleichgewichtsübungen und den ersten Fahrversuchen zu Beginn des Trainings zur Seite stehen. Dafür sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich.
Weitere Informationen erhalten interessierte Frauen, ganz gleich ob als Teilnehmerin oder ehrenamtliche Begleiterin, bei Christian Löffler und Sabrina Werner per E-Mail an sabrina.werner@sos-kinderdorf.de oder christian.loeffler@sos-kinderdorf.de sowie unter der Telefonnummer 069/3700430-28. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.