18. Mai 2021

Kandidaten stellen sich in Videos vor

Evangelische Regenbogengemeinde wählt am 13. Juni einen neuen Kirchenvorstand

Das Jahr 2021 ist ein Superwahljahr. Denn in diesem Jahr wurde nicht nur ein neues Stadtparlament und ein neuer Ortsbeirat gewählt, sondern es steht neben der Bundestagswahl auch die Wahl eines neuen Kirchenvorstands der evangelischen Kirchengemeinden an.

Am 13. Juni sind alle Mitglieder der evangelischen Kirche dazu aufgerufen, ihre Stimme für einen neuen Kirchenvorstand abzugeben. So auch die knapp 2.000 Mitglieder der Sossenheimer Regenbogengemeinde. Allerdings gilt es nicht, sich für eine bestimmte Partei zu entscheiden. In den christlichen Gemeinden gibt es weder Rot noch Schwarz noch Grün oder Gelb. Jeder Kandidat und jede Kandidatin steht für ihre ganz eigenen Ideen für die Gemeinde und bringt die je eigenen Stärken und Talente ein. Acht plus Eins aus Dreizehn ist die Devise. So dürfen alle Wahlberechtigten acht Stimmen auf die 12 volljährigen Kandidierenden verteilen und zusätzlich eine Stimme für einen Jugendkandidaten abgeben.
Die Kandidierenden repräsentieren eine bunte Mischung: Das Alter reicht von 17 bis 77 Jahren. Es stehen sieben männliche und sechs weibliche Personen zur Wahl. Einige sind in Sossenheim geboren und aufgewachsen, andere erst vor einiger Zeit zugezogen. Manchen ist besonders die Kinder- und Jugendarbeit wichtig, andere wollen sich eher für die Erwachsenen- und Seniorenarbeit oder im Bereich Finanzen oder Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde einsetzen. Manchen liegt am Herzen, dass die Gemeinde ein Ort des ökumenischen und interreligiösen Austausches wird, andere setzen eher in der Integration von Menschen mit Behinderungen ihren Schwerpunkt. Allen gemein ist, dass sie sich ein lebendiges und offenes Gemeindeleben wünschen, das für möglichst viele Menschen interessant und wertvoll ist.
Neu ist, dass alle Kandidierenden ein kleines „Wahlkampfvideo“ erstellt haben. So haben alle Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit, sich trotz Pandemie ein Bild von denen zu machen, die in diesem Jahr zur Wahl stehen. Die Videos sind unter www.regenbogengemeinde.de im Internet abrufbar.
Alle Wahlberechtigten haben bereits per Post ihre Briefwahlunterlagen erhalten. Diese können sie ausgefüllt und unterschrieben in den Briefkasten des Gemeindebüros werfen oder der Gemeinde postalisch zukommen lassen. Und für diejenigen, die gerne einmal wieder das Erlebnis eines echten Wahlganges haben möchten, ist am Wahlsonntag das Gemeindebüro von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Personen, die noch keine Wahlunterlagen erhalten haben, können sich bis zum 13. Juni und am Wahltag selbst noch Unterlagen vom Gemeindebüro aushändigen lassen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.