20. Juli 2020

„tegut“ unterstützt SOS-Kinderdorf

20.000 Euro für SOS-Kinder- und Familienzentrum in Sossenheim

Günter Ledermann (links), Vorsitzender des „tegut“-Betriebsrates und Karl-Heinz Brand (rechts), Mitglied der „tegut“-Geschäftsleitung überreichten einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro an Nicol Hartel-Teixeira (2.v.links) vom SOS-Kinderdorf Frankfurt und Clenda Scharf, Einrichtungsleiterin SOS-Kinder- und Familienzentrum Sossenheim. Foto: SOS Kinderdorf

Bei einem Besuch im SOS-Kinder- und Familienzentrum Sossenheim am vergangenen Freitag übergaben „tegut“-Geschäftsführer Karl-Heinz Brand und Günter Ledermann, Vorsitzender des Betriebsrates, einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro.

Der Fuldaer Lebensmitteleinzelhändler „tegut“ unterstützt bereits seit 30 Jahren den Verein SOS-Kinderdorf. Seit Errichtung des SOS-Kinder- und Familienzentrums Sossenheim im Jahr 2014 fließen die Spendengelder an die Frankfurter Einrichtung. Gelebt wird die langjährige Partnerschaft vor allem durch das besondere Engagement innerhalb der Belegschaft. So spenden einige Mitarbeiter beispielsweise ihre Betriebszugehörigkeitsprämien oder organisieren jährlich einen weihnachtlichen Losverkauf zugunsten der Frankfurter Einrichtung.
Auch dank der engagierten Mitarbeiterschaft wurde im letzten Jahr eine Spendensumme in Höhe von 20.000 Euro erzielt. „Uns ist wichtig, die Entwicklung von Kindern zu unterstützen und somit die Zukunft der Gesellschaft mitzugestalten. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf erleben wir die Erfolge und die Wirksamkeit unseres sozialen Engagements mit. Das SOS-Kinderdorf Frankfurt vermittelt uns anschaulich, was unser Geld hier bewirkt“, erläutert Karl-Heinz Brand.
Gerade in diesen schwierigen Zeiten sei dem Fuldaer Lebensmitteleinzelhändler die Unterstützung besonders wichtig. „Wir sind stolz auf die Summe von 20.000 Euro, die durch verschiedenste Aktionen zustande gekommen ist. So wurden zum Beispiel zu den Teilbetriebsversammlungen im letzten Jahr keine Präsente an die teilnehmenden Mitarbeiter überreicht, wie sonst üblich, sondern pro Teilnehmer ein Betrag von zwei Euro gespendet. Wir freuen uns, dass im SOS-Kinder- und Familienzentrum auf solch vielfältige Weise Kindern und Familien geholfen werden kann“, meint Günter Ledermann.
Das SOS-Kinder- und Familienzentrum ist ein lebendiger Ort der Begegnung und Anlaufstelle für Kinder und deren Familien, Schwangere und Alleinerziehende. Hier finden sie vielfältige Angebote wie das Sprachcafé für Frauen, Eltern-Kind-Kurse, Bewegungsangebote für Kinder und Frauen, Gesundheitsberatung sowie fachliche Unterstützung in Fragen zu Elternschaft und Familie. Einrichtungsleiterin Clenda Scharf ist dankbar für die wertvolle Unterstützung und schätzt die langjährige Partnerschaft mit „tegut“: „Es freut uns sehr, dass ‚tegut‘ unserem Familienzentrum als verlässlicher Partner zur Seite steht. Mit der finanziellen Unterstützung thematisieren wir gezielt gesunde Ernährung und das bewusste Auseinandersetzen mit Lebensmitteln als einen Schwerpunkt in unseren Angeboten.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.