25. November 2019

Letzte Sitzung des Regionalrats in diesem Jahr

„Sossenheim ist längst kein sozialer Brennpunkt mehr!“

Klaus Deigert, hinten rechts, leitete die Sitzung des Regionalrats. Foto: Krüger

Der Vorsitzende des Regionalrats Sossenheim, Klaus Deigert, begrüßte am 21. November im Ev. Gemeindezentrum Westerwaldstraße 20 die Teilnehmer der Regionalratssitzung und bedankte sich bei Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg für das Bereitstellen der Räumlichkeiten, der Getränke und für die kleinen Teilchen.

In der aktuellen Viertelstunde stellten die teilnehmenden Vertreter von Polizei und Stadtpolizei einvernehmlich fest, dass es in Sossenheim nach wie vor sehr ruhig sei. Es gab in Sossenheim nur sehr vereinzelt Einsätze, aber die beschränkten sich auf beispielsweise Ruhestörung, also nichts bewegendes, „im Vergleich zu anderen Stadtteilen“.

Zum Thema „Soziale Stadt Sossenheim“ informierte Zlatica Niznanska über den aktuellen Stand. Ein „Beirat Soziale Stadt“ habe sich konstituiert und die Arbeit wurde aufgenommen. Zahlreiche Bürger haben bisher teilgenommen und sowohl Gutes aber auch Negatives angesprochen. Das werde nach und nach abgearbeitet. Kontakt Quartiersmanagement Sossenheim: zlatica.niznanska@stadtberatung.info Information auch unter: www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadterneuerung

Vom Jugendhaus Sossenheim berichtete Thomas Reiter, dass ein Projekt „Wetterstation in Sossenheim“ auf den Weg gebracht wurde. Erfreuliches auch vom Jugendbüro Impuls. Dessen Leiter, Michael Köhler, informierte über die Ausbildungsmesse 2020. Sie findet am 27. Februar im gesamten Volkshaus Sossenheim statt. „Wir sind ausverkauft, denn alle 35 Plätze sind belegt“ und unter den Anbietern von Ausbildungsplätzen sei mit der Firma „Polidip GmbH“ auch ein Weltmarktführer, berichtete er nicht ganz ohne Stolz.

Nach schnellen 40 Minuten konnte Klaus Deigert die Versammlung schließen. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.