25. November 2019

Kerbeburschen waren im Technik-Museum Speyer

Von Jumbo-Jet, Antonov und BURAN über Oldtimer, Dampflok und Rettungskreuzer zum U-Boot

Gemeinsames Foto vor einem imponierenden Boeing 747 Jumbo-Jet. Fotos: Krüger

Am späten Vormittag des vergangenen Samstages, 23. November, starteten die Kerbeburschen vom Kerbeplatz aus zu ihrer alljährlichen traditionellen Nostalgiefahrt. Ziel war das Technik-Museum in Speyer. Mehr als 200 Jahre Technik auf der Erde und in der Luft sowie 2.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte standen den Teilnehmern bevor. Aber das ist bei Weitem an einem Nachmittag nicht zu schaffen.

Der Vorsitzende der Kerbeburschen, Michael Schneider, begrüßte im Bus, neben Fahrer Wolfgang, die Reiseteilnehmer, unter ihnen auch einige Teilnehmer unter 10 Jahren. In Speyer angekommen, wurden sie sogleich von Michael Baumgart in Empfang genommen. Er führte die Teilnehmer gut zwei Stunden durch Hallen und Hangars, über das Freigelände bis hinauf in den Boeing 747 Jumbo-Jet, der in 26 Meter Höhe über eine Stahltreppe zu erklimmen war. Manche rutschten, nachdem sie den „Riesenvogel“ in luftiger Höhe besichtigt hatten, in einer Tunnelrutsche wieder runter zur Erde.

Eine wunderschöne Karosse vor einem Karussell.

Michael Baumgart wusste über alles sehr informativ zu erzählen, konnte aber nur einen eher kleinen aber wichtigen Teil der Exponate ansteuern. So auch zu dem Apollo-Programm der Amerikaner und dazu, warum aus dem amerikanischen Space Shuttle Anfang der siebziger Jahre das sowjetische BURAN-Projekt wurde. Das Museum betreut die umfangreichste Raumfahrtausstellung Europas. Das kann man in der kurzen Zeit nicht alles schaffen. Auch nicht 250-mal Auto-, Motorrad- und Mobiltechnik oder die riesigen Dampf-Lokomotiven. Den Abschluss seiner Führung bildeten eine riesige Antonov, ein Seenot-Rettungskreuzer und ein U-Boot, in das man einsteigen konnte und durch enge Gänge an der anderen Seite wieder rauskam. Michael bedankte sich bei Michael für die, auch mit Humor gespickte, Führung und übergab unter Applaus noch ein kleines „Scherflein“.

Beeindruckender Ausblick auf Antonov und Jumbo-Jet.

Sodann war noch etwas Zeit, um auf eigene Faust sich weiter umzuschauen. Ein Teil der Teilnehmer hatte sich zusätzlich eine Karte für das IMAX-Dome mit seiner riesigen Kuppel-Leinwand gekauft und erlebte „Apollo 11“ mit der Landung der ersten Menschen auf dem Mond. Auch das ein tolles Erlebnis. Auf der Rückfahrt machte die Reisegesellschaft Station in Lorsch und kehrte im „Back & Brauhaus Drayß“ ein. Mit leckerem Essen und Bier aus der Hausbrauerei endete der Ausflug in angemessenem Ambiente. Die Heimfahrt erfolgte in „Guter Laune“ und man war gegen 22:15 Uhr zurück in Sossenheim.

Technik, Armaturen und Schalter schaute sich Walter Opelt im engen U-Boot an.

Am kommenden Sonntag, 1. Advent, sind die Kerbeburschen mit eigenem Stand auf dem Erlebnis-Weihnachtsmarkt auf dem Kirchberg dabei. Neben Heißgetränken und dem selbst kreierten „Kerbeburger“ gegen den Hunger stellen sie ihre neue „Klamottenkollektion“ vor: „SKB – Tradition lebt!“ mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.