8. November 2019

Heimat und Erinnerungen

Letztes Konzert von „Kultur unterm Dach“ in diesem Jahr

Elina Akselrud und Eugene Lifschitz spielen bei „Kultur unterm Dach“ in der Alten Schlosserei. Foto: Veranstalter

Am Freitag, 6. Dezember, beschließt „Kultur unterm Dach“ um 20 Uhr in der Alten Schlosserei in der Albanusstraße 14 das 25. Jubiläumsjahr mit einem außergewöhnlichen Konzert: Die jungen Virtuosen Elina Akselrud und Eugene Lifschitz spielen zum Thema Heimat und Erinnerung die Sonaten für Cello und Klavier von Chopin und Rachmaninoff und präsentieren eine Auftragskomposition von Stan Fridmann.

Die Pianistin Elina Akselrud hatte bereits mit acht Jahren ihr Orchesterdebüt mit dem Sumy Kammerorchester Renaissance. Nach der Emigration ihrer Familie in die USA studierte Elena in New York. Sie konzertierte bereits mit großen Sinfonieorchestern und ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und Auszeichnungen.
Eugene Lifschitz debütierte mit zehn Jahren als Solist mit dem San Francisco Concerto Orchestra. Seitdem trat er als Solist international auf und gewann internationale Wettbewerbe. Von 2014 bis Anfang 2019 war er Solo-Cellist beim Staatstheater Kassel. Seit 2019 ist Eugene Lifschitz Solo-Cellist bei den Symphonikern Hamburg.
Nach dem Konzert sind alle Gäste zu einem Glas Wein und Gebäck eingeladen, um den Abend im gemeinsamen Gespräch mit den Künstlern und den anderen Gästen ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.