20. September 2019

16.000 Euro für den Schulgarten der ADS gespendet

BNP Paribas-Stiftung und wunder-Stiftung sowie Müller & Pfützner fördern die Gartenanlage

Jana Bertman, links und Thomas Pfützner mit den Schulkindern bei der Gartenarbeit. Foto: Krüger

Mit viel Engagement waren Schulkinder der Garten-AG am Mittwochnachmittag, 18. September, dabei, den Boden vorzubereiten und Wurzeln zu entfernen. Unter der Leitung von Jana Bertman, Lehrerin an der Albrecht-Dürer-Schule, ADS, entsteht auf dem Schulgelände an der Straße Am Kunzengarten ein weiterer Garten für die Schulkinder.

Jana Bertman sagte, „jetzt ist es losgegangen und ich bin erst mal froh und glücklich“. Froh, das kann sie auch sein, denn das Garten-Projekt wird von der Bank BNP Paribas-Stiftung mit 12.000 Euro unterstützt und von der wunder-Stiftung mit weiteren 4.000 Euro. Zudem bekommt die ADS aktive Unterstützung von der Sossenheimer Müller & Pfützner Staudencenter GmbH, „und die Pflanzen bekommen wir von der Gärtnerei zum Selbstkostenpreis“.

Einmal die Woche ist Garten-AG mit Kindern aus den 2. und 3. Klassen. „Das ist das Minimum, denn man muss sich öfter und später auch täglich kümmern und auch gießen“, sagte die begeisterte Gärtnerin. Der Schulgarten soll mit Sitzgelegenheiten, Atrium und Hochbeeten gestaltet werden „und jetzt ist die beste Zeit, Stauden, Büsche und Dauergehölze zu pflanzen“. Ein Apfelbaum soll zu einer offenen Gestaltung dazu kommen, „damit die Kinder auch aus dem Garten rausschauen können“. Im Frühjahr soll es eine weitere große Pflanzaktion geben.

Schulleiter Stefan Leicher findet es toll, „dass Frau Bertman sich hier sehr engagiert und die AG mit dem Gartenprojekt übernommen hat“. „Und ich bin froh, dass die Stiftung der Paribas, die sich um Naturschutz und Umwelt und auch um Schulen kümmert, uns hier unterstützt“. Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit der „wunder-Stiftung“ zahle sich hier „im wahrsten Sinne des Wortes“ aus. Gemeinsam waren Klein und Groß wiederholt zu einer Müll-Sammelaktion im Naturschutzgebiet Sossenheimer Unterfeld.

Alle 380 Schulkinder der ADS, plus Vorklasse, werden auch von diesem Projekt profitieren, darüber sind sich alle Beteiligten einig. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.