19. August 2019

Ohne Gefahren Rad fahren

CDU will die Gefahrenstellen an der A66 sicherer machen

Die CDU will die Radwege von Sossenheim nach Sulzbach und Eschborn verbessern und hat einen entsprechenden Antrag an den Ortsbeirat 6 gestellt.

So fordern die Christdemokraten, dass die schmale Unterführung unter der A66 an den Sulzbachwiesen so verbreitert wird, dass Fußgänger und Radfahrer bequem aneinander vorbei fahren können. Dazu sollte im Bereich der Unterführung eine Platte über den Sulzbach gelegt werden.
Verbessert werden soll auch die Anbindung Richtung Eschborn. Die CDU schlägt eine eigene Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die A66 vor. Außerdem soll der Radverkehr entlang der Siegener Straße sicherer gestaltet werden.
In der Begründung verweist die CDU darauf, dass die Stadt Frankfurt nicht länger auf die Straßenverkehrsbehörde „Hessen Mobil“ warten solle, die seit Jahren die Autobahnbrücke erneuern will. „Der Rad- und Fußweg an dieser Stelle ist umso wichtiger, da dieser Weg unter anderem auch von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt wird, die in Eschborn zur Schule gehen.“
Gerade mit Blick auf die aktuellen Diskussionen um eine Reduzierung des Autoverkehrs wäre es im Interesse der Stadt Frankfurt, dass möglichst viele Menschen Alternativen nutzen. Neben dem ÖPNV gehöre dazu auch, dass die Menschen vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Dazu müssen laut CDU aber sichere Wegeverbindungen angelegt werden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.