17. Januar 2019

Waldarbeiten im Arboretum

Rückepferde sind wieder im Einsatz - Holz wird im April versteigert

Forstwirtschaftsmeister Thilo Rinn erklärte den Kindern die Aufgaben seines Kaltblüters „Idefix“. Foto: Reiser-Schober

Zur Bestandespflege im Arboretum Main-Taunus findet ab den nächsten Tagen in den „Tieflagen-Buchenwäldern“ eine moderate Durchforstung statt.

Zu diesem Zweck wird seit dem vergangenen Jahr ein Forstwirtschaftsmeister mit seinen Arbeitspferden eingesetzt. Thilo Rinn aus Gladenbach im Kreis Marburg-Biedenkopf und seine beiden Kaltblüter „Idefix“ und „Onyx“ führen die bodenschonende Arbeit abwechselnd im Einer-Gespann durch. Diese Form der Waldarbeit ist in Kombination mit ergänzendem Motorsägeneinsatz und Maschinenarbeit unter den vorliegenden Voraussetzungen auch heute noch gefragt und wirtschaftlich sinnvoll.
Das Forstamt Königstein macht darauf aufmerksam, dass die angrenzenden Wegebereiche kurzzeitig komplett gesperrt werden müssen, um Passanten nicht zu gefährden. Es wird im Interesse der eigenen Sicherheit dringend darum gebeten, die angebrachten Hinweise und Durchgangsverbote unbedingt zu beachten. Während der Pausen sowie gegen Beendigung der täglichen Arbeiten, kann es Gelegenheit geben, den Ausführenden Fragen zu stellen und die „Rückepferde“ ganz aus der Nähe zu betrachten. Das mit dem Pflegeeingriff gewonnene Buchenholz wird dann anfangs April bei der diesjährigen Brennholz-Versteigerung zum Kauf angeboten.
In den übrigen Parzellen des Waldparks werden durch erfahrene Forstdienstleister ebenfalls weitere Pflege- und Fällarbeiten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit ausgeführt. Mit Behinderungen ist in wechselnden Bereichen zu rechnen. Das Team vom Forstamt Königstein bittet hierfür um Verständnis. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.