14. Dezember 2018

Sossenheim bekommt einen Heimat- und Geschichtsverein

Der Vereinsring Sossenheim hatte Sossenheimer Bürger zu Vorgesprächen eingeladen

Franz Kissel begrüßte die Teilnehmer der Informationsveranstaltung „Heimat- und Geschichtsverein Sossenheim“. Foto: Krüger

Der Vorsitzende des Vereinsring Sossenheim e.V., Franz Kissel, hatte für den 12. Dezember 2018 geschichtsinteressierte Sossenheimer Bürger eingeladen. Er begrüßte die 29 Teilnehmer, die sich in die Anwesenheitsliste eingetragen hatten mit den Worten: „Wir wollen die euphorische Stimmung aller Sossenheimer Bürger aus unserem Jubiläumsjahr 2018, 800 Jahre Sossenheim, mitnehmen und gerne einen ‚Heimat- und Geschichtsverein‘ gründen. Viele Stadtteile haben es schon geschafft, einen solchen Verein zu gründen – und manchmal sogar schon ein Heimatmuseum geschaffen.“

Bis zum Heimatmuseum sei es noch ein weiter Weg, aber man solle zunächst und zeitnah den ersten Schritt machen. Unter den Teilnehmern war auch der Vorsitzende des Fördervereins „800 Jahre Sossenheim e.V.“, Uwe Serke. Er habe bei Gründung des Fördervereins den Hintergedanken gehabt, „etwas schaffen zu können, was über die Jubiläumsfeierlichkeiten hinaus geht“. Damit sprach er gezielt die erfolgreichen Ausstellungen „Altes Gewerbe in Sossenheim“, Einblicke in das alte Gewerbe und in die traditionsreiche Gastronomie von Sossenheim, sowie die Ausstellung mit Werken Sossenheimer Künstler an. Und weil sich dieser Gedanke heute bestätige, könne er sich auch vorstellen, dass, wenn die JHV zustimme und wenn nach allen Abrechnungen bzw. der Liquidation des Fördervereins noch was übrigbleibe, man dies in den neuen Verein einfließen lassen könne.

Maria Büttner sagte, „ich fände es schade, wenn die ganze Arbeit des 800-Jahrvereins keine Fortsetzung fände“. Auch der Sossenheimer Heinz Hupfer, er stellte sich als mit Urkunde ausgezeichneter „Stadtteil-Historiker 2018 – 2020“ vor, würde gerne dabei sein. Sossenheim sei schon älter als zweitausend Jahre, das müsse aufgearbeitet werden. Auch Anni Hinkelmann bot an, sich mit ihren „Rundgängen durch Sossenheim“ zu beteiligen. Ebenso Frank Durda, er wies auf die „Sossenheimer Zeitung“ der 1930-er Jahre hin, „von der Aktenlage her sind wir gut aufgestellt“. Es folgten weitere Wortmeldungen.

Weitere Namen und Quellen wurden genannt, von wem und von wo etwas beigesteuert werden könnte. War also nur noch die Frage zu stellen, gründen wir einen Heimat- und Geschichtsverein? Einstimmig beschloss man diesen zu gründen. Auch für die Vorstandsarbeit gab es Zusagen per Akklamation. Franz Kissel will für Mitte Januar 2019 die Gründungsversammlung einberufen, so dass sich ein Vorstand konstituieren kann, „es sind ja mehr als die sieben erforderlichen Gründungsmitglieder vorhanden“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.