28. Mai 2018

Geisterweg

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen“

Durch diese „dunkle Gasse“ muss man gehen – das muss aber nicht sein. Foto: Krüger

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen“ heißt es in Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“. Diesen Eindruck hat man stets bei Dunkelheit, wenn man von der Schaumburger Straße Nr. 55 aus in Richtung „Nahkauf“ geht. Die Treppenstufen sind nur schwer auszumachen und es besteht Unfallgefahr. Stellt sich die Frage: „Wann fordert die Stadt endlich den Grundstückseigentümer auf, Bäume, Hecke oder Gestrüpp so zurück zu schneiden, dass die Laterne den Fußweg wieder beleuchtet und man sich nicht mehr bücken muss? Oder ist die Stadt selbst verantwortlich?“ Dies gilt übrigens auch, wenn man diesen Fußweg in der Verlängerung weiter in Richtung Dunantring geht. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.