28. Mai 2018

Blues Matinee mit „Down Home Percolators“

Blues vom Feinsten bei der AWO im Jubiläumsjahr „800 Jahre Sossenheim“

„Mojo“, links und „Snoopy“ begeistern mit Engagement und Blues im Blut. Fotos und Video: Krüger

Die Sossenheimer AWO und der Frankfurter Bund für Volksbildung hatten am vergangenen Samstag eingeladen und die Veranstaltung „800 Jahre Sossenheim“ gewidmet. Es gastierten die bekannten Vollblut-Bluesmusiker Klaus „Mojo“ Killian, Gesang, Bluesharp und Slide-Gitarre und Bernd „Snoopy“ Simon, Gesang und Gitarre. Und wieder waren die Besucher im Stadtteilzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Sossenheim, Dunantring 8, begeistert.

Bestens wiederum betreut von der Leiterin des Stadtteilzentrums, Marianne Karahasan und ihren Helfern, die Getränke und zum Mittag leckere Gulaschsuppe, Tomatencremesuppe und Rindswurst zum kleinen Preis servierten. Der Eintritt war zudem frei und es wurde um Spenden für die Musiker gebeten.

Das Publikum ist stets begeistert im Stadtteilzentrum.

Mit „Good Morning Everybody” eröffneten „Mojo“ und „Snoopy“ die Matinee, ihrem bekannten „Einsteiger“. Immer wieder begeistert auch das von Klaus Kilian übermittelte Wissen um den Blues. Seine Englischkenntnisse hat er in Kalifornien erworben, als er dort ein halbes Jahr die Schule besuchte. Und so erzählte er zwischen den Songs zahlreiche Anekdoten aus dem eigenen Musiker-Leben aber auch dem vieler Songschreiber im Amerika um die 1900- bis in die 50-er Jahre. Und immer wieder begeisterte das virtuelle Spiel der Vollblut-Musiker. 

Ob „Ice Cream Blues“ oder „Hello Little Girl“ bis hin zum Rock ‘n Roll, es gab Szenenapplaus und am Ende auch Zugaben. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.