23. Mai 2018

„Gönnen uns Gutes und wünschen uns Gutes“

Pfarrer Horst Klärner segnete die „Wäldchestag-Feier“ im Hof der Volksbank

Die Verantwortlichen, Christoph Röder, 2. v. links, Jochen Wiechula, Peter Wildberger und Uwe Ciemer, mit engagierten Helfern. Fotos und Video: Krüger

Uwe Ciemer, Vorsitzender der „Interessengemeinschaft Sossenheimer Gewerbetreibender“, ISG, Christoph Röder, Filialdirektor der „Frankfurter Volksbank e.G.“ in Sossenheim und Peter Wildberger, Inhaber der Firma „Peter Wildberger Metallbau“, begrüßten die Besucher des „Wäldchestag“ im Hof der Volksbank, Westerbachstraße 300. Sie hatten gemeinsam im Jahr 2017 nach 15 Jahren den Wäldchestag in Sossenheim wiederbelebt. Es war für sie klar, „dieser einmalige Tag gehört einfach zu Frankfurt und seinen Bewohnern, und er gehört den Arbeitnehmern“.

Pfarrer Horst Klärner, 2. v. rechts, segnete die Wäldchestag-Feier.

Pfarrer Horst Klärner von der Evangelische Regenbogengemeinde überbrachte Grüße und Segenswünsche der Kirchengemeinde und segnete die Veranstaltung auch im Namen auch der Katholischen Pfarrei Sankt Margareta, „dass Gottes- und seine Schöpferkraft in unsere Herzen kommen“. In Frankfurt sei der „Wäldchestag“ der 3. Pfingsttag. Der scheidende und stets beliebte Pfarrer bekam herzlichen Applaus und Bravo-Rufe.

Peter Wildberger, links vor dem „Wild Smoker“ und seine Mitarbeiter halfen und feierten ordentlich mit.

Nach Begrüßung und Segnung eröffnete die Band „RED FISH MUSIC“ mit dem Liedtext „Wäldchestag in Sossenheim“ die musikalische Unterhaltung der Besucher bei beinahe idealem Wetter. Erst am Abend kamen Schauer runter. Schon nach kurzer Zeit waren alle Tische und Bänke besetzt. Aber kein Problem, es wurden weitere Garnituren aufgebaut. Jetzt war ausreichend Sitzplatz vorhanden. Die Gäste versorgten sich am Imbisswagen „Wild Smoker“ von Peter Wildberger mit Speisen, Gegrilltem, Pommes und einigem mehr. An der Biergondel gab es gut gekühlte Getränke, hier halfen die Mädels der „Spritzer-Garde“ und an einem Zuckerbäcker-Stand gab es vielerlei Süßes bis hin zu gebrannten Mandeln.

Die Mädels der „Spritzer-Garde“ halfen auf der Bier-Gondel bei der Getränkeausgabe.

Das Team der Volksbank hatte zudem ein Geschicklichkeitsspiel vorbereitet. Es gab kleine Preise aus dem Werbefundus der Bank zu gewinnen. Was übrig blieb, wurde zum Ende des Festes unter den Gästen verteilt. Die Band spielte zum Abschluss nach großem Applaus als Zugabe nochmals „Wäldchestag in Sossenheim“, vielen bekannt als „Wochenend und Sonnenschein“. Uwe Ciemer war sichtlich zufrieden und weil alle zufrieden und die Stimmung gut, spendierte er im Namen der ISG ein 30-Literfass Freibier zum Ausklang. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.