13. März 2018

Kirche 4.0 – Evangelisches Kabarett

Heiterkeit und Niedertracht – Hessisch als Weltreligion?

Ute Niedermeyer mit dem Vortrag einer Hausmeisterin. Fotos: Krüger

Mit ihrem 4. Programm gastierte am 10. März beim „Frankfurter Verband“, Toni-Sender-Straße 29, EKHN, Evangelisches Kabarett Heiterkeit und Niedertracht, vorgestellt von Antonia Jacob und Ute Niedermeyer.

Gut zwei Stunden unterhielten Antonia Jacob mit Gitarre und Gesang und Ute Niedermeyer mit Textbeiträgen die leider nur wenigen aber desto mehr interessierten Gäste. „Diese Veranstaltung hätte mehr Zuhörer verdient“, meinte einer der Gäste.

Antonia Jacob hat bekannte Volkslieder mit eigenen Texten versehen, die sie mit ihrer zarten Stimme einfühlsam vortrug und mit ihrer Gitarre begleitete. Ob „Ei Kerle naa!“, „Lutherlied“ und „Kirchenvorstand“ oder auch „Konfirmantenparadies“, „Danke“ und zum Abschluss „Schluss“, sie bekam jeweils herzlichen Applaus.

Antonia Jacob ist mit Gitarre und Gesang in ihrem Element.

Aber auch die Textbeiträge, heiter und hinterfragt, lustig oder ernst, wurden von Ute Niedermeyer ganz toll und mit viel Enthusiasmus vorgetragen. Sie orientierte sich beispielsweise an Texten der Autoren „Babenhäuser Pfarrerkabarett“, Carola Kittel vom „Pfaffenpfeffer“ und an Texten von Hans Dieter Hüsch sowie der „Bruder & Schwester GmbH“. Der „real existierende Protestantismus“ wurde aufgegriffen und auch dafür gab es viel Applaus.

Sascha Brenninger bedankte sich bei Antonia Jacob und Ute Niedermeyer

Sascha Brenninger vom „Frankfurter Verband“ bedankte sich bei den Kabarettistinnen für die „gelungene Vorstellung“ und auch bei Ingried Kiesler für den Service, sowie bei den Gästen für ihr Kommen. Die als Gage erbetene Spende geht an das Hilfsprojekt „Boias Frias“ der Evangelischen Versöhnungsgemeinde-Stierstadt-Weisskirchen, von wo aus soziale Projekte in Brasilien unterstützt werden. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.