16. Januar 2018

21. Sossenheimer Neujahrskonzert

Sopranistin Madeline Cain und Leipziger Sinfonieorchester begeistern im Volkshaus

Sopranistin Madeline Cain bekommt viel Anerkennung von Dirigent Wolfgang Rögner. Fotos: Krüger

Am vergangenen Sonntag begrüßte Franz Kissel, Vorsitzender des Kultur- und Förderkreises, die Konzertbesucher im ausverkauften Sossenheimer Volkshaus zur Eröffnungsveranstaltung im Jubiläumsjahr mit den Worten: „800 Freunde sollt ihr sein“.Auf der Bühne standen das Leipziger Sinphonieorchester und die Sopranistin Madeline Cane. Bericht mit Video

Er spielte damit auf das Vorhaben des Fördervereins „800 Jahre Sossenheim“ an, der die Feierlichkeiten in diesem Jubiläumsjahr gestaltet und 800 Mitglieder gewinnen möchte. Dieses Ziel sei noch nicht ganz erreicht, er sei aber optimistisch, dass dieses Ziel bald erreicht werde, wie auch die Vorbereitungen auf einem sehr guten Weg seien.
Das Neujahrskonzert „Mit Musik ins neue Jahr“ stand bereits unter dem Eindruck der 800-Jahr Feierlichkeiten, an deren Gelingen sich übers Jahr auch der Kultur- und Förderkreis, kurz Kufö, beteiligt. Das Leipziger Symphonieorchester war zu Gast und verzauberte das Publikum mit einem anspruchsvollen Programm und wunderschönen Interpretationen bekannter Werke aus Oper und Operette. Mit der Ouvertüre zu „Die Fledermaus“, von Johann Strauss jr., erstmals 1874 aufgeführt, eröffnete das Orchester unter der Leitung von Wolfgang Rögner das Konzert.
Es folgte ein Strauß beschwingter Melodien und forderte so das Publikum zu anhaltendem Applaus heraus. Es erklangen Werke von Johann Strauss jr., Johann Strauss-Vater, Julius Fučík, Franz Lehár, Josef Strauss, Franz von Suppé, Robert Stolz, Emmerich Kálmán, Johannes Brahms und Fred Raymond. Darüber hinaus führte Wolfgang Rögner mit viel Einfühlungsvermögen und Hintergrundinformation durch das Programm, bezog das Publikum mit ein und das gekonnt auch mit viel Humor versehen.
Für den richtigen Ton sorgte neben dem Orchester die 1988 in Kalifornien geborene Sopranistin Madeline Cain. Sie studierte am Maryland Opera Studio, USA, und kam 2005 erstmals nach Europa. Hier studierte sie in der Meisterklasse von Prof. Elvira Dreßen an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Madeline Cain ist Preisträgerin mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe und gibt als Sängerin Liederabende. Sie ist darüber hinaus in Oratorien und in Kammermusikkonzerten zu erleben. So begeisterte sie auch im Volkshaus Sossenheim, insbesondere auch mit dem Lied „Die Juliska aus Budapest“.

Am Ende gab es stehenden Applaus, Blumen für die Sängerin und ein Präsent für den Dirigenten. Wolfgang Rögner wünschte im Namen des Orchesters allen Konzertbesuchern ein gutes und gesundes neues Jahr und als letzte Zugabe spielte das Sinfonieorchester den „Radetzkymarsch“.
Es war viel Begeisterung zu spüren und zu hören. So sagten Fritz Bauriedl, „ein wunderbarer Dirigent und er hat ganz toll durch das Programm geführt“ und eine Besucherin, die ihren USA-Aufenthalt extra für den Konzertbesuch abgebrochen hatte, voller Freude, „ich bin jedes Jahr hier und auch heute wieder ganz begeistert“. mk

Blumen für Sopranistin Madeline Cain.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.