13. November 2017

Führung durch die Gemälde-Ausstellung Wilhelm Runze

Nur noch bis zum 21. November ist die Ausstellung in der Frankfurter Volksbank zu sehen

Kurator Rolf Anthes, 3. von links, führte durch die Ausstellung. Fotos: Krüger

Am vergangenen Samstag hatten die Frankfurter Volksbank und der Kultur- und Förderkreis Frankfurt-Sossenheim, Kufö, zu einer Führung durch die Ausstellung mit Werken von Wilhelm Runze eingeladen. Kurator Rolf Anthes, „ich befasse mich seit 50 Jahren intensiv mit Kunst und bin selbst auch Maler“, führte durch die Ausstellung, wusste viel über das Leben und Schaffen des in seinen Augen großen Künstlers zu berichten und hatte viele kleine Anekdoten zu erzählen.

Der Entstehungsort dieses Bildes sei nicht geklärt.

„Wilhelm Runze hat bei Wilhelm Amandus Beer das Zeichnen gelernt“ und er erklärte weiter, „das Zeichen ist immer die Grundlage des Malens und ein Maler sollte seinen eigenen Weg finden und gehen“. Wilhelm Runze habe im In- und Ausland sehr viele bedeutende Künstler kennen gelernt „und am Ende immer vereinfachter gemalt“. Eine Interessante Führung, die das Schaffen des Künstlers den Betrachtern näherbrachte, der die letzten Jahre seines Lebens in Sossenheim wohnte. Er starb 1972; die Grabpflege auf dem Sossenheimer Friedhof hat der Kufö übernommen.

Die Ausstellung in der Frankfurter Volksbank, Westerbachstraße 300, ist während der Banköffnungszeiten bis zum 21. November 2017 zu sehen. Ein vorheriges Anmelden ist nicht erforderlich. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.