13. September 2017

Der Neubau kann beginnen

Altes Gebäude der Henri-Dunant-Schule soll noch Ende dieses Jahres abgerissen werden

Der Neubau der Henri-Dunant-Schule kann laut der Sossenheimer Christdemokraten endlich beginnen. Nachdem der Magistrat die Bau- und Finanzierungsvorlage fertiggestellt habe, soll der Abriss des bisherigen Schulgebäudes noch Ende 2017 erfolgen, so dass mit dem Neubau Anfang 2018 begonnen werden kann, heißt es seitens der CDU.

Die CDU-Sossenheim hatte sich über ihren damaligen Stadtverordneten Uwe Serke gemeinsam mit Elternvertretern und der Schulleitung in starkem Maße für den Neubau der Schule eingesetzt. „Die alten Gebäude der Henri-Dunant-Schule waren von Schimmel befallen, so dass der Schulbetrieb dort aus gesundheitlichen Gründen nicht fortgesetzt werden konnte. In der Frage, ob die Schule lediglich saniert oder neu gebaut werden soll, haben wir uns frühzeitig für einen Neubau ausgesprochen, was der Magistrat in einer Machbarkeitsstudie auch so bestätigte“, betonte Uwe Serke. „Ein Neubau ist auf lange Sicht doch die beste Lösung für die Schüler in Sossenheim. Wir hoffen nun, dass die Bauarbeiten zügig vorangehen und der Bezug der neuen Schulräume zum geplanten Zeitpunkt im Januar 2020 erfolgt.“
Mit der neuen Henri-Dunant-Schule wird nicht nur ein modernes Schulgebäude mit Ganztags- und Inklusionsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Es wird auch eine Erweiterung von zwei auf drei Klassen pro Jahrgang erfolgen, was den steigenden Schülerzahlen Rechnung trägt. Turnhalle und Mensa sollen weiterhin mit der benachbarten Eduard-Spranger-Schule genutzt werden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.