13. Mai 2017

Pflanzaktion vor dem Begegnungs- und Seniorenzentrum

Ein gemeinsamer Pflanztag mit dem Kinderzentrum Toni-Sender-Straße 43

Benjamin Röder, von links, Sascha Brenninger, Melissa, Ingrid Kiesler und Leatizia aktiv bei der Pflanzaktion. Fotos: Krüger

Vor und rund um das Begegnungs- und Seniorenzentrum des Frankfurter Verbands, Toni-Sender-Straße 29, wurde 2015 damit begonnen, Blumen und Stauden zu pflanzen. Unterstützt wird das Projekt von den Kleingärtnern, der Gärtnerei Müller und Pfützner, der Firma Moos und jetzt auch wieder von der „Frankfurter Rundschau – Altenhilfestiftung“.

Der Leiter des Begegnungszentrums, Sascha Brenninger, freut sich über die Hilfe der Stiftung, „sie unterstützen uns mit viel Geld“. Von dem Geld konnten mehr als 75 Pflanzen gekauft werden, Blumen, Stauden, zwei Fliederbäume, Erdbeer- und Himbeerpflanzen. „Die Kinder sollen, wenn sie aus der gegenüberliegenden Tagesstätte herauskommen, an unserem Zaun Himbeeren pflücken können und Erdbeeren finden Sie hier jetzt auch überall“.

Am vergangenen Samstag fand ein „Pflanztag“ mit Nachbarn und den Kindern des Kinderzentrums Toni-Sender-Straße 43 statt. Zudem bastelte Benjamin Röder zusammen mit den Kindern Pilze aus unterschiedlichen Materialien, die innerhalb der Anpflanzungen platziert wurden. Auch diesmal wieder mit dabei waren Ingrid Kiesler und  Christa Eisert, die „Guten Geister“ des Begegnungs- und Seniorenzentrums. Kinder und Erwachsene hatten gleichermaßen Spaß an der Aktion und waren sehr emsig dabei, um alle Pflanzen in die Erde zu bringen.

Ingrid Kiesler pflanzte Erdbeeren.

Für das leibliche Wohl wurde mit Kaffee, Kuchen, Häppchen und Getränken gesorgt. Sascha Brenninger wies auf einen erfreulichen Nebeneffekt hin, „seit wir hier die Blumen und Stauden haben, wird hier kein Müll mehr illegal abgeladen“. Eine erfreuliche und nachahmenswerte Pflanzaktion. mk

Benjamin Röder gießt die Himbeeren an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.