1. März 2017

Babbelstubb feiert Fastnacht

Entertainer Thomas André sorgt mit Sprache und Gesang für Stimmung

„Die Hände zum Himmel“ in der „Babbelstubb“ und alle machten mit. Foto: Krüger

Die Mitglieder der „Babbelstubb“, eine gesprächige Gruppe des Volkshausvereins, treffen sich regelmäßig am letzten Dienstag im Monat. Und weil es der Dienstag nach Fastnacht war, feierte man auch Fastnacht.

Für die nötige Stimmung sorgte Entertainer Thomas André. Er sang nicht nur, sondern animierte die Senioren dazu, mitzusingen, mit zu klatschen oder zu schunkeln. Da fehlte auch eine Polonaise nicht. Thomas André hatte mit „Andy“ einen Partner an der Technik, der auch das ein oder andere Lied sang. Mit dabei war auch Eva Klier, die einen Vortrag aus der Fastnacht zum Besten gab: „Hier tuts mer weh, da tuts weh, alles was schön war, des darf mer net mehr – ach war des früher so schee“. Das fand große Anerkennung und Applaus. Es war richtig gute Stimmung unter den etwa 40 Teilnehmern im kleinen Saal des Volkshausvereins. Die Organisatorinnen Marie-Luise Kleiner und Sabine Klüber versorgten die „närrischen“ Gäste mit Getränken und gut belegten Brötchen, Lachs, Hering und Mett.

Die tolle Stimmung veranlasste „Eva“ zu einem weiteren Vortrag: „Mein gemeiner Ehemann“. Sie hatte einige „Anekdötchen“ und „Kalauer“ zu präsentieren und es wurde herzhaft gelacht. Dann war Polonaise angesagt. Gegen 18.00 Uhr endete die dreistündige Veranstaltung. Thomas André bedankte sich, „vielen Dank für die Babbelstubb, die auch mal zuhören kann“. Es gab herzlichen Applaus und ein dreifaches Helau. Zum Abschluss sang man gemeinsam das Walzer-Schunkellied, „Wer hat an der Uhr gedreht“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.