27. Februar 2017

Große Spritzer-Sitzung

Sitzungspräsident Michael Lacalli begrüßte das närrische Auditorium zu einem bunt gemischten Programm

Die „Spritzer-Sternchen“ bekamen viel Applaus. Fotos und Video: Krüger

Bericht mit Video. Wieder sehr gut besucht war am Fastnacht-Samstag die große Sitzung des Karnevalvereins „Die Spritzer“ im Volkshaus Sossenheim. Nach Einzug von Elferrat, Garde, Mundschenk und Zeremonienmeister, begrüßte Sitzungspräsident Michael Lacalli gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden, Manfred Koch, das närrische Auditorium mit einem dreifach donnernden „Sosselum Helau“. Zunächst bedankte sich der Sitzungspräsident bei allen aktiven Spritzern, die an der Kasse sowie vor, auf und hinter der Bühne dafür sorgen, dass das Programm reibungslos durchgeführt werden kann.

Zur Einstimmung kündigte Michael Lacalli die Krümelgarde mit ihren Tanz „Kung Fu Fighting“ an. Die kleinsten aus dem Nachwuchs der Spritzer überzeugten die Besucher mit ihrem Tanz in neuen, bunten Kostümen. Es gab herzlichen Applaus und ein „Dreifach donnerndes Sosselum Helau“.

Viel Anerkennung für die Kleinsten, die Krümelgarde.

Viel Anerkennung für die Kleinsten, die Krümelgarde.

Als „Protokoller“ ging der Vorsitzende des Vereins, Manfred Koch, in die „Bütt“. Er widmete sich der Weltpolitik, insbesondere auch in Washington, in Europa, Deutschland und natürlich in Sossenheim. Da gab es einiges aufs Korn zu nehmen und das kam bei dem närrischen Auditorium sehr gut an. Er sprach auch die 800 Jahr-Feier in Sossenheim im nächsten Jahr an und forderte die Besucher auf, sich als Mitglied des eigens dafür gegründeten Vereins anzumelden. Zum Abschluss gratulierte er zwei Sossenheimern, Stefan Fay und Michael Lacalli, für über 30-jährige erfolgreiche Mitgliedschaft bei den Kerbeburschen und den „Spritzern“.

Im Rahmen der „Seniorensitzung“, die AWO-Sossenheim und „Die Spritzer“ bereits am 12. Februar gemeinsam gestaltet haben, ehrte Sitzungspräsident Michael Lacalli das aktive Vorstandsmitglied Florian Höfler mit dem „Goldenen Vlies“. Florian Höfler trägt nun den Namen: „Ritter Florian der Besonnene, Zweit-Chef und Macher der Bilder, Meister im Bühnenauf- und Abbau und ganz im Stillen ein Wilder“. Außerdem gab es in diesem Jahr Verdienstorden für Aileen Wisler, Lara Drinkuth und Jacqueline Hotz sowie für Alexandra Migge. Für alle gab es herzlichen Applaus und ein „Dreifach donnerndes Sosselum Helau“.

Sodann kam die „Spritzer-Garde“ in ihren wunderschönen neuen Kostümen auf die Bühne und tanzte die „Garde-Polka“. Michael Lacalli nahm die Gelegenheit wahr und bedankte sich für das Nähen „vieler, vieler“ Kostüme bei Heidi Elbert, Uschi Will, Maria Büttner und Tanja Will-Macri.

035 Garde SZ

Spritzer Garde

Zum Programm auf der Bühne gehörten auch zwei Sosselumer Mädcher, Isabelle Kissel und Sophie Nees, die „Spritzer-Sternchen“, „Professor Gerneschlau“ und die „Spritzer Teens“ sowie die Gesangsgruppe „Rock-a-bellas“. In der Pause lobte Inge Ortner die Jugendarbeit der Spritzer: „Ich finde es ganz toll, welche hervorragende Jugendarbeit hier geleistet wird“.

Im zweiten Teil der Sitzung kam Martina Jilg als „Sosselumer Hex“ auf die Bühne. Sebastian Katzenbach und Claus Neuser gingen als „Sosselumer Philosophen“ in die Bütt und Michael Lacalli hatte seinen „Kampf mit den Pfunden“. Die Spritzer-Garde tanzte „Back to the 90’s“ und die Schautanzgruppe einen „Hexentanz“. Das Männerballett der Spritzer tanzte „Mary Poppins“, ob grazil oder plump, es gab jedenfalls herzlichen Applaus. Nach dem Finale mit der Gesangsgruppe, gegen Mitternacht, kamen nochmals alle Mitwirkenden auf die Bühne und beschworen und sangen gemeinsam: „Sossenheim, du gehst nicht unter“. Anschließend wurde eine Tanzfläche geschaffen und getanzt oder man ging noch an die Sektbar auf der Empore.

Super Stimmung durch die „Rock-a-bellas“.

Super Stimmung durch die „Rock-a-bellas“.

Am Fastnachtsdienstag ist um 14.11 Uhr wieder Kindermaskenball im großen Saal des Volkshauses. Der Eintritt koste 3,- Euro. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.