24. Januar 2017

Geburtstagsparty der AWO

Am 14. Februar feiert die AWO mit den Senioren den traditionellen Krebbel-Kaffee

Die Sossenheimer AWO feierte wieder mit den Mitgliedern, die in den letzten drei Monaten Geburtstag hatten. Foto: Krüger

Marianne Karahasan, Leiterin des Stadtteilzentrums der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hatte am vergangenen Sonntag alle Mitglieder, die in den letzten drei Monaten Geburtstag hatten, ins Stadtteilzentrum im Dunantring 8 eingeladen.

Marianne Karahasan begrüßte die Gäste und stimmte das Lied „Zum Geburtstag viel Glück“ an. Sie wurde am Klavier wieder von Wolfgang Hinzmann begleitet, der auch darüber hinaus für die musikalische Unterhaltung sorgte.
Marianne Karahasan bedankte sich bei ihren Helfern Margit Maurer, Anita Wähler und Marion Heyne sowie bei ihrem Mann Yilmaz Karahasan. Sie hatten die Tische feierlich eingedeckt und servierten Kaffee, Kuchen und Mineralwasser, aber auch Sekt oder Wein. Älteste Teilnehmerin war mit 84 Jahren Elisabeth Knessig und jüngste Teilnehmerin Kirsten Hebe mit 46 Jahren. Auch Tenor Berthold Schmitt feierte seinen Geburtstag und sang, begleitet von Wolfgang Hinzmann, zur Freude der Gäste: „Man müsste nochmal zwanzig sein“. Sie bekamen herzlichen Sonderapplaus und so gab es noch eine Zugabe.
Am 12. Februar laden die AWO Sossenheim und das Stadtteilzentrum der AWO zu ihrem traditionellen Krebbel-Kaffee ein. Das Programm steht unter dem Motto, „Sossenheimer Senioren feiern Fassenacht“. Das Programm beginnt um 14.01 Uhr im Volkshaus Sossenheim. Einlass ist ab 13.31 Uhr. Der Sossenheimer Karnevalsverein, „Die Spritzer“, sorgt mit Ausschnitten aus seinem Programm 2017 für Unterhaltung und Stimmung. Der Selbstkostenbeitrag beträgt acht Euro und beinhaltet Kaffee und zwei Krebbel. Die Eintrittskarten gibt es bei allen drei Sossenheimer Apotheken.
Yilmaz Karahasan macht auf einen besonderen Gast auf seinem „Roten Sofa“ aufmerksam. Am 23. Mai ist dort ab 17 Uhr der ehemalige Oberbürgermeister von Frankfurt, Andreas von Schoeler, zu Gast. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.