16. September 2016

Buntes Kinderprogramm und Blasmusik

Freiwillige Feuerwehr trifft letzte Vorbereitungen für die Sossenheimer Kerb

An der Ecke Lindenscheidstraße hat die Freiwillige Feuerwehr Sossenheim ein Banner, das zur Sossenheimer Kerb am 1. und 2. Oktober einlädt, über die Straße Alt Sossenheim gespannt. Foto: Krüger

Immer, wenn die Banner über die Straßen an den drei Ortseingängen gespannt werden,  verkündet dies, dass die Sossenheimer Kerb nicht mehr fern ist. Für das Spannen der Banner bekommt der Vereinsring Sossenheim Unterstützung von der Freiwilligen Feuerwehr Sossenheim. Jetzt verkünden diese, dass am ersten Oktoberwochenende Kerb in Sossenheim ist.

Am Kerbe-Samstag, 1. Oktober, stellen traditionsgemäß die Kerbeburschen um 13 Uhr ihren Kerbebaum am Faulbrunnen auf. Anschließend marschieren sie zum Festzelt. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei auf der Kerb ist der Sossenheimer Arbeitskreis für Kinder und Jugendliche (SAK). Er beteiligt sich am Kerbe-Samstag ab 15 Uhr mit Tanzvorführungen, einem Stand für Experimente, Tischspielen und Kinderschminken. Es gibt auch Kaffee und Kuchen.
Und so sieht das weitere Programm des Veranstalters dem Vereinsring Sossenheim aus: Am Samstag-Abend, 1. Oktober, gibt es ab 20.30 Uhr im Festzelt „Schlager Mitten ins Gesicht“ mit „Roy Hammer & Die Pralinées“. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf elf Euro und an der Abendkasse 14 Euro.
Der Kerbe-Sonntag, 2. Oktober, beginnt um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Kirchweihgottesdienst in der katholischen Kirche. Nach dem Gottesdienst geht es in einem kleinen Festzug mit Fahnenträgern und Blasmusik vom Kirchberg zum „Kerbefrühschoppen“ ins Festzelt auf dem Kerbeplatz. Ab 11 Uhr ist „Kerbefrühschoppen“ für die ganze Familie mit Blasmusik der Musikkapelle „Die Bibergauer“ aus Schwarzach angesagt. Der Eintritt ist frei. Für den Sonntag hat sich auch Oberbürgermeister Peter Feldmann angekündigt.
Am Nachmittag haben Kinder der Henri-Dunant-Schule mit Gesangs- und Turndarbietungen ihren Auftritt im Festzelt. Musiklehrerin Anne Rumpf begleitet die jungen Sänger auf dem Keyboard. Für das leibliche Wohl sorgen die teilnehmenden Vereine des Vereinsrings.
Für das „Drumherum“ auf der Kerb sind die Schausteller verantwortlich. Unter anderem mit Fahrgeschäften, auch für die Kinder. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.