16. Juni 2016

Vier Turniere und vier Siege

„movingART“ schreibt Vereinsgeschichte und steigt in die zweite Bundesliga auf

„movingART“ hat in diesem Jahr allen Grund zum Feiern. Zum einen besteht die die Jazz- und Modern-Dance-Gruppe der SG Sossenheim nun seit 15 Jahren und zum anderen haben Sossenheims Tänzerinnen den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft. Foto: SG Sossenheim

„movingART“, die Jazz- und Modern-Dance-Gruppe der SG Sossenheim, überzeugt auf der ganzen Linie und verweist die anderen neun Formationen der Regionalliga Süd-Ost eindrucksvoll auf die Plätze. In vier Turnieren erzielten die Sossenheimer Tänzerinnen vier Siege und landeten schließlich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der zweiten Bundesliga.


Nach dem überraschend klaren Sieg beim Saisonauftakt der Regionalliga Süd-Ost am 6. März im hessischen Walldorf, setzten die zwölf Sossenheimer Tänzerinnen um das Trainer-Team Sonja und Jenny Kron alles daran, den Spitzenplatz zu halten. „Wir haben zwei- bis dreimal pro Woche professionelles Training in Ballett- und Modern-Tanztechnik, Kraft und Ausdauer absolviert, um uns in Topform zu präsentieren“, erzählt Trainerin Sonja Kron. Mit dieser Vorbereitung gelang es movingART auch beim zweiten Ligaturnier am 16. April im thüringischen Saalfeld, trotz einer getanzten Zwischenrunde, alle anderen Formationen hinter sich zu lassen.
Eine herausragende Leistung boten die Tänzerinnen am 22. Mai in Wetzlar: Angefeuert von den zahlreichen Fans, die das Gefühl eines Heimturniers vermittelten, tanzte sich „movingART“ in die Herzen der Zuschauer und Wertungsrichter. Ihre sehr moderne und technisch anspruchsvolle Choreographie „Undone“ von Verbandstrainer Andreas Lauck traf genau den Geist der Zeit. „Die Zusammenarbeit mit Andreas Lauck begann vor zwei Jahren und hat einen großen Anteil an unserer tänzerischen Weiterentwicklung. Seine herausragenden Choreographien und kreativen Impulse tragen neben dem ausgeprägten Fleiß und Teamgeist der Mannschaft und der Trainerinnen extrem zu unserem  Erfolg bei“, berichtet Sonja Kron.
Trotzdem wurde der Saisonabschluss am vergangenen Samstag im thüringischen Jena zur nervlichen Zerreißprobe für die Sossenheimerinnen. Es ging schließlich um den Aufstieg in die zweite Bundesliga und der Druck war groß. Wirkliche Zweifel am Gelingen hatte zwar niemand, dennoch traten die Tänzerinnen ungewohnt nervös auf. Doch nach der Vorrunde und einer guten mentalen Einstellung des Trainer-Teams, kehrte die gewohnte Souveränität zurück und „movingART“ zeigte ein hervorragendes Saisonfinale, welches abermals mit dem verdienten ersten Platz belohnt wurde.
Überglücklich feierte „movingART“ den verdienten Aufstieg in die zweite Bundesliga Süd-Ost, in der sie 2017 erstmals in der Vereinsgeschichte starten wird. „Besonders schön ist, dass uns der Aufstieg genau in unserem Jubiläumsjahr gelungen ist“, verrät Sonja Kron. „Vor genau 15 Jahren habe ich die Abteilung gegründet und entwickle sie seitdem gemeinsam mit meiner Schwester Jenny Kron ständig weiter. Nur so konnten wir dieses hohe tänzerische Niveau erreichen.“
Wer die Sossenheimer Tänzerinnen einmal erleben möchte sollte sich die Jubiläumsgala am 4. Dezember im Volkshaus Sossenheim ansehen. Weitere Informationen gibt es unter www.sgs-tanzsport.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.