17. November 2022

Höchster Klinikum zieht um

Neubau des Klinikums in Kürze fertiggestellt - Umzug im Februar 2023

Bald ist es soweit. Im Februar 2023 werden die ersten Patientinnen und Patienten den Neubau des varisano Klinikums Frankfurt Höchst betreten. Dies steht nun nach diversen erfolgreichen Prüfungen der technischen Anlagen fest.

Der Umzug der 16 Fachbereiche, die in das weltweit erste Krankenhaus in Passivhausbauweise ziehen werden, ist für den 4. und 5. Februar 2023 terminiert. „Mit diesem neuen Krankenhaus auf allerhöchstem Standard haben die Beschäftigten und die Patienten nun ein Haus für die kommunale Maximalversorgung, das den hier erbrachten exzellenten Leistungen voll entspricht“, stellt Stefan Majer, Frankfurts Dezernent für Mobilität und Gesundheit fest. „Es hat zwar länger gedauert als geplant, aber zum Wohle der Patienten und der Beschäftigten sind wir keine Kompromisse eingegangen, wir haben bei neuen erhöhten Infrastruktur-Anforderungen stets nachjustiert und sichergestellt, dass wir jetzt die Schlüssel für ein hochmodernes Krankenhaus auf dem neusten Stand der Technik übergeben bekommen.“
Martin Menger, Vorsitzender der Geschäftsführung der varisano Kliniken Frankfurt-Main-Taunus, zu denen das Klinikum Frankfurt Höchst gehört, freut sich: „Mit der bestandenen finalen Prüfung der technischen Anlagen haben wir einen der entscheidenden Meilensteine erreicht. Sicher, es muss noch in ein paar technischen Bereichen feinjustiert werden, doch den Umzug im Februar kann nun nur noch eine größere Katastrophe verhindern. Dann können wir endlich unsere Patienten in einem modernen und angemessenen Umfeld versorgen. Es ist ja auch höchste Zeit.“ Die Übergabe des Neubaus durch den Generalunternehmer hatte sich in den vergangenen Jahren mehrfach verzögert. „Der Vorteil ist: Die Umzugspläne liegen bereits seit längerem in der Schublade, so dass wir hier schnell agieren können“, fügt Martin Menger hinzu.
„Das ist für die Patienten, aber auch für das Personal und den gesamten Klinikkonzern eine gute Nachricht“, fasst Landrat Michael Cyriax zusammen. Das Team von Martin Menger habe das Projekt „unter herausfordernden Umständen vorangetrieben und damit einen Leuchtturm in der Kliniklandschaft der Region Frankfurt/Rhein-Main gesetzt“.
Um die Inbet riebnahme gebührend zu feiern , wird es eine offizielle Eröffnungsveranstaltung geben. Auch für die Öffentlichkeit sind Veranstaltungen geplant. Genaueres wird das Klinikum in Kürze bekannt geben. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.