10. Juni 2022

Automatisierter 360°-Thermografie-Fahrzeug-Scanner

Neue beeindruckende Technik in der SVS Sach-Verständigen-Stelle schaut unter den Lack

Katja Rothenburger, v. links und Volker Carl sowie Artur Fink (SVS), im Hintergrund, präsentierten den voll automatisierten 360°-Thermografie-Fahrzeug-Scanner in der Praxis. Fotos: Krüger

Den ersten voll automatisierten 360°-Thermografie-Fahrzeug-Scanner und damit ein neuartiges „Car-Check-System“, stellten am 9. Juni 2022 Fachleute in der Prüfstelle an der Westerbachstraße 134 in Frankfurt-Sossenheim in einer Pressekonferenz vor.

Das neue Car-Check-System ist mit einem neuartigen 360°- Thermografie-Fahrzeugscanner ausgestattet und vermisst und visualisiert präzise die gesamte Fahrzeugoberfläche. Eine hochfrequente Infrarotkamera detektiert die verschiedenen Materialkenndaten und stellt diese auf einem Monitor anschaulich in einem Gesamtbild dar.

Das automatisierte System sorgt mithilfe thermischer Wellen für präzise Rückschlüsse, beispielsweise auf verdeckte Unfallschäden oder mangelhaft reparierte Karosserieschäden. „Das neuartige Thetascan-Prüfsystem bedeutet für uns eine enorme Prüfzeitersparnis und ermöglicht die zuverlässige Begutachtung sowie einen schnellen Durchlauf“, so Michael Ernst, Geschäftsführer der SVS Sach-Verständigen-Stelle Kfz-Gutachten, Technik und Controlling GmbH über das neue 360°-System zur rechtssicheren Fahrzeugbegutachtung.

Dass das schöne Auto gar nicht so einwandfrei ist, wie der Schein trügt, beweist hier der Scanner.

Katja Rothenburger, PreZero Service Deutschland GmbH, moderierte die Präsentation. Seit 2004 wurde an der Entwicklung eines Thermografie-Fahrzeug-Scanners gearbeitet. Der erste Scanner von 2007 konnte die Lackdichte, Spachtel und Untergrund feststellen. Vorläufiges Endergebnis ist ein automatisierter 360°-Thermografie-Fahrzeug-Scanner. Volker Carl, ThetaScan GmbH, gehört zu den Entwicklern der neuen Technik und demonstrierte an einem bestens lackierten PKW wie es unter dem „schönen Lack“ aussieht. Zahlreiche Karosseriearbeiten traten zutage und belegten, zur Präsentation auf einer großen Leinwand, dass das schöne Auto gar nicht so einwandfrei war, wie der Schein trog.

Michael Ernst, Geschäftsführer der SVS Sach-Verständigen-Stelle für Kfz-Gutachten

Die Weltneuheit stehe, so Michael Ernst weiter, eigentlich jedermann zur Verfügung und koste je Gutachten und je nach Anspruch und Umfang, bis zu 150,- Euro. Weitere Information, auch über weitere Sachverständigen-Angebote, im Internet unter www.svs-gutachten.de oder per Mail michael.ernst@svs-gutachten.de mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.