4. Oktober 2021

Kerbeburschen geben sich neue Satzung

Alte und neue Gesichter im Vorstand - von der Versammlung ohne Gegenstimme gewählt

Der Vorstand der Kerbeburschen, soweit an diesem Tag anwesend. Foto: Krüger

Nach Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und dem Gedenken der Verstorbenen gab der alte und neue 1. Vorsitzende der Sossenheimer Kerbeburschen, Michael Schneider, am vergangenen Sonntag seinen Bericht über die Jahre 2019 und 2020 ab.

Im Jahr 2019 konnten noch alle Veranstaltungen durchgeführt werden. Jedoch fielen im Jahr 2020 auch bei den Kerbeburschen Corona-bedingt die meisten Veranstaltungen aus. Eine Open-Air Veranstaltung auf dem Kerbeplatz war, allerdings mit Einschränkungen, noch möglich, wir berichteten darüber. Der Kassenbericht, vorgetragen von Regina Opelt, bestätigte die ordentliche und übersichtliche Kassenführung.

Den Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung bildete die vorgesehene Satzungsänderung. Sie sei der heutigen Zeit anzupassen, „denn als wir jungen Leute die Satzung, damals vor rund 10 Jahren, auf den Weg brachten, fehlte uns eine gewisse Erfahrung“, sagte Michael Schneider. Nach kurzer Diskussion erfolgte die Zustimmung ohne Gegenstimme. Michael Schneider atmete sichtlich auf. Eine amtliche Prüfung und Genehmigung steht allerdings noch bevor.

Für die anstehenden Wahlen wurde Franz Kissel zum Versammlungsleiter gewählt. Er dankte zunächst allen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Die Entlastung des Vorstands war reine Formsache. Er dankte David Reichwein, Katharina Reichwein, Johannes Seichter, Michael Mager, Hartmut Herfort für ihr Engagement in den letzten Jahren. David Reichwein und Katharina Reichwein wurde als besonderer Dank die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Versammlungsleiter Franz Kissel, links, schaute zu, als Michael Schneider David und Katharina Reichwein zu Ehrenmitgliedern ernannte.

Dem neuen geschäftsführende Vorstand gehören, neben dem Vorsitzenden Michael Schneider, Tobias Schäfer, Dominik Dorn, Sebastian Schönherr, Christan Haupt und Marius Mager an.

Den erweiterten Vorstand bilden Annika Pfeiffer, Sabine Klüber, Marcel Ester, Katharina Mager, Joshua Döppel, Marius Murawski, Timo Knebel und Herbert Fay.

Der Ausblick von Michael Schneider beinhaltete die Hoffnung, dass man möglichst zeitnah wieder zur „Normalität“ zurückkehren kann. Schlagworte sind Weihnachtsmarkt, Fasching, Sommer-Event und Kerb. Aber eventuell auch eine Teilnahme am Hessentag, schließlich ist man ja als „offizieller Vertreter der Stadt Frankfurt ausgezeichnet“ worden, sei möglich. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.