11. März 2021

„Wir müssen uns alles noch etwas zusammenreißen“

Leserbrief

Zum Thema „Coronamaßnahmen“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer an info@sossenheimer-wochenblatt.de.Seit über einem Jahr, mehr als zwölf Monate leben wir nach dem Motto: Abstand halten, Maske tragen und vor allem – und das ist doch das A und O – so oft es machbar ist, Hände waschen. Kinder singen währenddessen Happy Birthday um sich an die 20 Sekunden „Vorgabe“ zu halten.
Auch wenn es für uns 2019 noch realistischer gewesen wäre, dass Außerirdische in Deutschland landen könnten, leben wir nun seit 389 Tagen mitten in und mit einer Pandemie. Eine unvorstellbare Wendung für die Welt, unser bisheriger Alltag und die Normalität wird auf eine harte Probe gestellt. Wir Menschen müssen uns einer Pandemie anpassen und neu lernen.
Die neue Gewohnheit sollte eigentlich schon in Fleisch und Blut übergegangen sein, dennoch ist man immer wieder über die Mitmenschen erstaunt, die sich nicht an Regeln halten können oder wollen. So leider auch eine Sossenheimer Apotheke, die es nicht für nötig befinden, FFP2 Masken, die vom Staat finanziert werden und Bürgern für zwei Euro zur Verfügung gestellt werden, nicht einzeln und original verpackt an die Risikogruppe auszuhändigen. Nein, hier werden fünfer Sets verteilt und dazu eine lose Maske nach dem Motto: „Kaufe fünf, die sechste bekommst Du mit dazu geschmissen.“
Dieser „Fauxpas“ ist leider gleich zweimal hintereinander passiert. Die Mitarbeiter dieser Apotheke gaben mir das Gefühl, dass ich mich jetzt nicht so anstellen soll, immerhin bekomme ich ja eine Maske, also ist es auch egal, ob die Maske „mit sauberen Händen“ verpackt wird.
Zum Abschluss möchte ich einfach mal zurückgeben: Stellen wir uns alle jetzt mal nicht so an, jeder kann sich für einen weiteren Zeitraum einfach etwas zurücknehmen und nicht nur sich selbst schützen, sondern auch seine Mitmenschen. Wir sind doch alle Corona-Müde, aber gerade deswegen müssen wir uns einfach noch einmal etwas zusammenreißen.

Katharina Keßler,
Sossenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.