3. Februar 2021

Hochwasser am Main

Noch keine Schutzmaßnahmen durch die Feuerwehr

An der Höchster Uferpromenade drohen derzeit nasse Füße. Foto: Mingram

Höchst hat schon schlimmeres Hochwasser erlebt als das, was zum Wochenanfang über die Kaimauer stieg. Noch sieht man an der Höchster Batterie geparkte Fahrzeuge und Spaziergänger auf dem oberen Uferweg.

Für Schutzmaßnahmen durch die Feuerwehr war es am Dienstag noch zu früh. Dazu müsste der Pegelstand im Osthafen bei 3,40 Metern liegen. Der Pegelstand des Mains im Osthafen lag am gestrigen Mittwoch bei 2,82 Meter. Dennoch bleibt abzuwarten wie sich die Lage entwickelt, wenn weiterer Regen fällt und die Schneeschmelze in höher gelegenen Gebieten die Nebenflüsse zum Schwellen bringt. Die Fähre „Walter Kolb“ blickt gelassen vom Anleger des Bootshauses Speck am Schwanheimer Ufer zur Höchster Anlegestelle herüber, die bereits überflutet ist. Das bedeutet für die beliebte Mainquerungsmöglichkeit eine Verlängerung der Winterruhe. mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.