27. Januar 2021

Erneut zwei AOK-Gütesiegel

Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie ausgezeichnet

Die Versorgung von Patienten mit Hüftgelenkersatz sowie Oberschenkelhalsbrüchen in der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie unter Leitung von Chefarzt Professor Dr. med. Wolfgang Daecke hat eine überdurchschnittliche Behandlungsqualität. Dies bestätigte erneut die Qualitätsprüfung der AOK Hessen mit zwei Gütesiegeln.

Damit sichert sich die Klinik im dritten Jahr in Folge einen Spitzenplatz in Hessen bei der Versorgung von Oberschenkelhalsbrüchen sowie Hüftgelenksersatz. Die AOK-Gütesiegel sind ein Anhaltspunkt für Patienten, die auf der Suche nach einer geeigneten Klinik sind. Aber auch für die zuweisenden Haus- und Fachärzte ist das Qualitätssiegel eine wichtige Orientierung bei der Überweisung an Kollegen. Die Ergebnisse der Prüfung werden in der sogenannten „Weißen Liste“ zur Verfügung gestellt. Patienten und Angehörige können die Behandlungsqualität von Kliniken mit dem AOK-Krankenhausnavigator bundesweit im Internet unter www.aok-gesundheitsnavi.de vergleichen.
„Wir sind stolz darauf und fühlen uns in unserem Tun bestätigt. Gleichzeitig nehmen wir das Ergebnis als Ansporn, unsere Patienten weiterhin mit hohen Qualitätsstandards und unserer langjährigen Erfahrung optimal zu versorgen“, unterstreicht Wolfgang Daecke.
Auf dem Gebiet der künstlichen Gelenke verfügt die Klinik über eine jahrelange Erfahrung. Bei der Auswahl der Implantate wird stets auf höchste Qualität und Produktsicherheit geachtet. Durch die kontinuierliche Anpassung der Prothesentypen an deren wissenschaftliche Bewährung wird für jeden Patienten das „Maßprodukt“ vor der Operation ermittelt. Durch 3D-gestützte, digitale Bildgebung kann vor allem bei großen anatomischen Besonderheiten eine optimale Passform erzielt werden. Das Klinikum wurde bereits 2015 als eine von drei Kliniken der Region als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung zertifiziert und entspricht damit dem höchsten Qualitäts- und Versorgungsstandard in der Endoprothetik. Es ist Mitglied des Deutschen Endoprothesenregisters.
Oberschenkelhalsbrüche sind typische Verletzungen im höheren Lebensalter, die vor allem durch Stürze oder Osteoporose entstehen. Im Klinikum Frankfurt Höchst werden jährlich über 200 Oberschenkelhalsbrüche, je nach Bruchtyp mit verschiedenen Operationsmethoden, versorgt. Die Tatsache, dass es sich hierbei um akute Verletzungen handelt, die innerhalb von 24 Stunden versorgt werden sollten, unterstreicht die Objektivität der erhobenen Daten und macht die Auszeichnung für das Klinikum und die hier praktizierte Notfallversorgung noch wertvoller. Die hohe Versorgungsqualität wird auch durch die enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Altersmedizin im Rahmen des Alters-Traumazentrums erreicht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.