11. September 2020

Mieterhöhungswelle ruft Sieghard Pawlik auf den Plan

GWH will wieder mal mehr Miete – Mieter sollen Mieterhöhungsverlangen überprüfen

Sieghard Pawlik, hinten Mitte, spricht zu den Mietern, Michael Witthauer, links, Dr. Oliver Strank und Elke Tonhäuser, 3. und 4. von links, sind engagierte Zuhörer. Foto: Krüger

Für den gestrigen Donnerstag hatte der Mieterbund Hoechster Wohnen e.V. gemeinsam mit dem Mieterverein Henri-Dunantring e.V zu einem „Mietergespräch uff de Gass“ eingeladen, um über „Ihre Rechte als Mieter“ zu informieren. Etwa 40 interessierte Mieter waren gekommen, die Sieghard Pawlik bekannt emotional informierte.

Bereits im September 2018 und im April 2019 hatte Sieghard Pawlik auf einer Veranstaltung an gleicher Stelle vor dem Stadtteilzentrum der AWO mit von einem Mieterhöhungsverlangen konfrontierten Mietern gesprochen. Im April 2019 lag das „Badewannenurteil“ vor, das Rechte der Mieter stärkte, wir berichteten. Jetzt wurden zahlreiche Mieter der GWH aus der Dunantsiedlung erneut mit Mieterhöhungsverlangen und Modernisierung konfrontiert und haben sich an den Mieterbund oder Mieterverein gewandt.

Die Interessenvertreter, allen voran Sieghard Pawlik, Elke Tonhäuser, Dr. Oliver Strank und Michael Witthauer haben sich der Sache angenommen. Sieghard Pawlik mahnte, jedes einzelne Verlangen müsse vor dem Unterschreiben individuell geprüft und ggf. Hilfe in Anspruch genommen werden. Seine Erfahrung sei es, dass zahlreiche Mieterhöhungsverlangen nicht korrekt und deshalb anfechtbar sind. Er machte auf Zusammenhänge zwischen Hessischer Landesregierung, der GWH und der Landesbank hin. Damit sei klar, dass die GWH zu einer Bank gehöre, deren Interesse „Geld“ sei und da blieben soziale Aspekte hinten an: „Wir aber wollen Hessens Verantwortung nicht unbeachtet lassen!“ Und weiter betonte Pawlik: „Wir sind dazu da um den Mietern zu helfen. Wir sind nicht auf Krawall aus!“

Sieghard Pawlik vom Mieterbund steht als Berater zur Verfügung: „Am kommenden Mittwoch, 16. September, bin ich ab 17 Uhr hier im Mieterbüro. Alle 15 Minuten kommt ein anderer an die Reihe – es kostet nichts.“ Die Unterlagen sollten in das Büro des Mietervereins, Dunantring 8, mitgebracht werden.

Aber auch der „Mieterbund Hoechster Wohnen e.V.“ bietet in seinem Büro, Bolongarostraße 166, jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr Sprechstunden an. Anmeldung und Information unter der Woche zwischen 10 und 12 Uhr über Tel. 069 30034890, oder per E-Mail: mieterbund-hoechster-wohnen@gmx.de. Ratsuchende sollten sich also anmelden, „damit Wartezeiten vermieden werden“. Das „Mieterhöhungsverlangen“ der GWH sollte mitgebracht werden. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.