3. September 2020

„Welcome Day“ in Kleingruppen

Rund 600 Auszubildende beginnen bei Provadis ihre Berufslaufbahn

Die angehenden Elektroniker wurden in ihrer Fachgruppe begrüßt und begannen dort ihren neuen Lebensabschnitt. Foto: Provadis

Am 1. September haben rund 600 Auszubildende mit dem „Welcome Day“ von Provadis ihre berufliche Laufbahn begonnen. Damit starteten noch mehr junge Erwachsene ihre Ausbildung beim Fachkräfte-Entwickler der Industrie als in den Jahren zuvor. Der Jahrgang ist einer der stärksten, den Provadis jemals ausgebildet hat.

Chemikanten, Laboranten, IT- Spezialisten, Elektroniker und Mechatroniker sowie Industriekauffrauen und –männer – Provadis bietet für die jungen Erwachsenen mit rund 40 verschiedenen Berufen ein breites Ausbildungs-Spektrum an. Die eigene staatlich anerkannte Hochschule ermöglicht auch duale Studiengänge in Kombination mit einer Ausbildung. Provadis bietet Ausbildungsmöglichkeiten in ungewöhnlichen Berufen: So kümmert sich das Unternehmen auch um die Qualifizierung der Nachwuchskräfte für die Werkfeuerwehr des Industrieparks Höchst und bildet beispielsweise Lokführer oder Industrie-Glasbläser aus. In enger Kooperation mit den Partnerunternehmen bietet Provadis optimale Rahmenbedingungen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Rund 7.000 Bewerbungen gehen jedes Jahr bei Hessens größtem Ausbilder ein.
„Sie können im Rahmen ihrer Ausbildung durch viele praktische Erfahrungen wachsen und sich eine Basis für Ihren weiteren Werdegang aufbauen“, sagte Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer von Provadis. „Sie sind ein besonderer Jahrgang für uns – nicht nur wegen des ganz individuellen Potentials, das jeder von Ihnen mitbringt, sondern auch wegen der aktuellen Corona-Pandemie. Doch dank unserer Erfahrungen in der digitalen Lehre und der konsequenten Umsetzung von Hygienemaßnahmen bieten wir Ihnen auch in dieser Zeit ein sicheres und zuverlässiges Ausbildungsumfeld.“
Der neue Lebensabschnitt begann für die angehenden Fachkräfte bei Provadis in diesem Jahr nicht mit einer großen „Welcome Party“ wie gewöhnlich. Stattdessen fand eine individuelle Begrüßung mit anschließenden Programmpunkten in kleineren Fachgruppen statt –natürlich immer unter Beachtung aktuell erforderlicher Hygieneregeln.
Die technisch und naturwissenschaftlich geprägten Berufe bilden wie in den vergangenen Jahren auch den Schwerpunkt im Ausbildungslehrgang. Allerdings zeigt sich aktuell ein klarer Trend in Richtung IT. So starteten 103 Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ihre Ausbildung bei Provadis. Weiterhin beliebt ist die Ausbildung zum Chemikanten. Diese begannen 95 junge Erwachsene.
In diesem Jahr bildet Provadis Fachkräfte im Auftrag von 62 Unternehmen aus. Dazu zählen am Industriepark Höchst Sanofi, Infraserv Höchst, Clariant, Celanese, AkzoNobel Industrial Chemicals, Basell Polyolefine, Bayer CropScience, Bilfinger Maintenance, Daikin Refrigerants Europe und Provadis selbst sowie Grillo, die Höchster Pensionskasse, Infraserv Logistics, Infraserv Prozesstechnik und Kuraray Europe. 298 Auszubildende werden bei Unternehmen im Industriepark Höchst tätig sein, 294 für Unternehmen außerhalb des Industrieparks Höchst ausgebildet. 2020 kooperiert Provadis in der Ausbildung zudem erstmals mit der Commerzbank AG und der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF). red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.