9. April 2020

Geschichten und Gedichte als Frust-Ventil

Landesweiter Schreibwettbewerb „Ohne Punkt und Komma“ für Kinder und Jugendliche startet

Schreiben entspannt und kann gerade in schwierigen Zeiten auf andere Gedanken bringen. Deswegen lädt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn alle Zwölf- bis 15-Jährigen aus Hessen ein, beim landesweiten Schreibwettbewerb „Ohne Punkt und Komma“ mitzumachen.

Teilnehmer können Geschichten und Gedichte einreichen. Die Themen stehen den Teilnehmern offen. „Kinder und Jugendliche haben es in der aktuellen Corona-Krise besonders schwer: Sie müssen eigenverantwortlich dem Online-Unterricht folgen, sie haben oft viele Hausaufgaben zu erledigen, sie können ihren Hobbys nur eingeschränkt nachgehen und ihre Freunde nicht treffen“, meint Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn.
Der Wettbewerb „Ohne Punkt und Komma“ würde den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, durch Schreiben ihrem Frust, ihren Sorgen und ihren derzeitigen Einschränkungen ein Ventil zu geben. Die Texte werden nicht nach Rechtschreib- oder Grammatikfehlern begutachtet. Es geht um die Ideen der Kinder und Jugendlichen, um ihre Lust am Scheiben.
„Ich würde mich sehr freuen, wenn viele die Chance nutzen und sich als Autor ausprobieren“, sagt die Kunst- und Kulturministerin. Einsendeschluss für die Texte ist der 6. Juli. Schüler können einzeln oder im Klassenverbund teilnehmen, wenn sie in Hessen leben oder hier zur Schule gehen. Zu gewinnen gibt es Geldpreise sowie einen Sonderpreis für die beste hessische Schulklasse. Die genauen Teilnahmebedingungen gibt es unter www. ohnepunktundkomma.net im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.