17. Februar 2020

SPRITZER-Party-Sitzung kommt immer besser in Schwung

Das Volkshaus bebte zur SPRITZER-Fastnacht mit Guggemusik der „Kinziggeister“ und DJ Jack

Die „Kinziggeister“ begeisterten mit futuristischen Kostümen und mit ihrer „Guggemusik“. Fotos: Krüger

Mit Schunkel-Musik stimmte am vergangenen Samstag DJ Jack die gut 350 närrischen Gäste der SPRITZER-Party-Sitzung ein und legte zum Einzug von Elferrat, Mundschenk und Garde den „Narrhallamarsch“ auf. Gemeinsam begrüßten der 1. Vorsitzende der SPRITZER, Manfred Koch und Sitzungspräsident Michael Lacalli die Narrenschar im großen Saal des Volkshauses.

Dem ersten „Dreifach donnernden Sosselum Helau“ folgte der Einzug der „Kinziggeister“. Mehr als 30 Musiker zogen mit Trommeln, Pauken und Trompeten ein. Aufwendig kostümiert spielten sie ihre „Guggemusik“ und begeisterten mit ihrem gut 30-minütigen Musik- und Show-Programm die Party-Gäste im Saal. Der Funke sprang über und alle im Saal, angespornt von Tambourmajor Madlen Farr, machten begeistert mit. Eine tolle Show, für die es zum Ausmarsch stehenden Applaus mit Bravo-Rufen gab.

Ohne die schweren „Rossköpfe“ – die „Kinziggeister“ auf der Bühne.

Dann wurde es etwas ruhiger, aber die „Kleinsten“ der SPRITZER wurden ebenso herzlich begrüßt und auch gefeiert. „Die Krümmel“ tanzten die mit Anna Katharina und Larissa Koch eingeübten „Dschungelabenteuer“ ganz possierlich, bekamen ein „Dreifach donnerndes Sosselum Helau“ und verabschiedeten sich mit einer Zugabe von der Bühne. Noch vor der ersten „Tanzpause“ kam die Garde der SPRITZER zu ihrem ersten Einsatz und tanzte eine „Garde-Polka“. Nach großem Applaus und 3-fachem Helau „verweigerte“ Sitzungspräsident Michael Lacalli die Zugabe, „ihr habt heute noch zwei Auftritte, aber aus dem Kelch trinke könnt ihr schon mal“.

„Die Krümmel“ tanzten „Dschungelabenteuer“.

Es folgte eine 45-minütige „Tanzpause“, in der DJ Jack kräftig einheizte und Lieder wie „Rock mi heut Nacht“, „Cordula Grün“ oder auch „Hulapalu“ auflegte. Die stets volle Tanzfläche bestätigte, dass die richtige Party-Musik aufgelegt wurde. Aber auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Im Saal waren mehrere Stände aufgebaut. Vom Sekt über Bier, Apfelwein und Cocktails, bis zum Wasser wurde von den Helfern der SPRITZER zahlreiche Party-Getränke angeboten. Und zum Essen gab es vom Party-Service der Metzgerei Elzenheimer.

Stets volle Tanzfläche im Saal.

Nach der Pause trat Tanzmariechen Jolie Macri auf. SPRITZER-Sternchen und -Teens tanzten ein „Schneefieber“. „Latin Nights“ tanzte die SRITZER-Garde und „Aladdin“ die SPRITZER-Schautanzgruppe. Nach der zweiten 45-minütigen Tanzpause kam das Männerballett und tanzte unter Beifallsrufen und -Pfiffen „Rock me Amadeus“. Die Zugabe durfte da nicht fehlen. Die SPRITZER-Gesangsgruppe „The Rock.a-bellas“ sang zum Abschluss „Back to the 90’s“, bevor zum Finale nochmal alle Aktiven auf die Bühne kamen und gemeinsam mit dem Saal sangen: „Alles Paletti, alles wunderbar“.

Begeistert dabei, eine Gruppe junger Menschen um Christian Kurz (mit Schlange).

Auf Büttenreden wurde verzichtet und, so das Konzept, alles ist auf Show und Party bzw. Tanzparty ausgerichtet. Das kommt ganz offensichtlich sehr gut an und die Party-Nacht dauerte noch bis lange nach Mitternacht an. Weiter geht’s am Donnerstag, 20.02.2020, 19:11 Uhr, mit Weiber Night Fever. Am Fastnacht-Samstag, 22.02.2020, 19:11 Uhr, findet die Große SPRITZER-Sitzung statt. Für Dienstag, 25.02.2020, 14:11 Uhr, steht abschließend die SPRITZER-Kinderdisco auf dem Programm. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.