21. Januar 2020

Ortsbeirat will künftig mitentscheiden

CDU: Gesamtbild und Grünflächen bei Aufstellung von Werbetafeln berücksichtigen

Auf dem neu gestalteten Platz vor dem Sossenheimer Faulbrunnen steht nun eine Litfaßsäule. Foto: Krüger

In den vergangenen Wochen wurden im Frankfurter Westen vermehrt massive Werbeträger aufgestellt, teilweise auf Grünflächen und so, dass Bäume verdeckt und das „Gesamtbild des Stadtteils“ gestört wurde. Deshalb fordert die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 6, dass der Magistrat den Ortsbeirat künftig bei der Entscheidung über die Freigabe von Flächen für Werbeträger einbindet.

Auf dem Sossenheimer Kerbeplatz wurde eine Plakatwand und auf der Grünfläche vor dem Sossenheimer Faulbrunnen eine Litfaßsäule errichtet. Bei letztgenannter Fläche kommt hinzu, dass sich der Ortsbeirat für eine Neugestaltung des Platzes eingesetzt hat, die der historischen Bedeutung des Faulbrunnens gerecht werden sollte. Nun scheinen der CDU zufolge anderweitig Fakten geschaffen worden zu sein. Aus verschiedenen Stadtteilen haben sich Bürger an den Ortsbeirat 6 gewandt, die sich über das Eingreifen in das Bild des Stadtteils durch diese massiven Werbeträger gestört fühlen.
Die Christdemokraten im Ortsbeirat fragen sich auch, welche Voraussetzungen vor der Aufstellung solcher Werbeträger erfüllt sein müssen und wie sichergestellt wird, dass keine Grünflächen neu versiegelt werden oder die bestehende Bepflanzung beeinträchtigt wird. „Auf welchen Flächen im Frankfurter Westen ist aktuell noch die Aufstellung von Werbeträgern geplant“, fragen Susanne Serke und Markus Wagner von der CDU-Fraktion in ihrem Antrag an den Magistrat. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.