1. Dezember 2019

Sticken für den Bolongaropalast

Am Bolongarowandteppich zur Wiedereröffnung Ende 2022 sticken auch Frauen aus Sossenheim mit

Projektleiterin Edda Bhattacharjee, 2. von rechts, in konzentrierter aber auch fröhlicher Stickrunde. Foto: Krüger

Der Bolongaropalast ist ein großer barocker Palast in Frankfurt-Höchst und wird derzeit aufwendig restauriert. Dazu hat sich Edda Bhattacharjee vom Kultur- und Museumsverein Bolongaro e.V. etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir sticken einen Wandteppich zur Wiedereröffnung, der im Empfangsbereich des Bolongaropalast aufgehängt werden soll!“

Gesagt, getan, seit Juni 2016 sticken 450 Menschen, Männer, Frauen und Kinder verschiedenster Herkunft, an 27 verschiedenen Orten, „heute sagt man Location“, an dem Teppich aus Leinenstoff, 5 Meter lang und 80 Zentimeter breit. Motive aus den jeweiligen Stadtteilen im Frankfurter Westen sollen es sein, die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einfallen lassen. So stickte Christa Eisert aus Sossenheim, links auf unserem Foto, u.a. das Wappen von Sossenheim auf den Teppich. Aus Sossenheim sind auch Hildegard Kretschmer, 2. v. links, und Petra Weber, rechts, sowie die Leiterin der Stadtteilbibliothek, Walburga Sigmundt, mit dabei.

Am 27. November hat man in der Stadtteilbibliothek fleißig gestickt – nächster Termin ist der 4. Dezember. Edda Bhattacharjee koordiniert die „Stickabende“ und sagte zuversichtlich-freudig: „Bis Ende des Jahres soll unser Teppich fertig sein. Er soll als Geschenk der Bevölkerung der westlichen Stadtteile die Verbundenheit der Menschen mit dem Bolongaropalast dokumentieren!“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.