6. November 2019

Ordination von Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg

Propst Oliver Albrecht und Prodekan Holger Kamlah gestalteten die offizielle Einführung

Familie Eisenberg saß mit Kindern inmitten der Würdenträger vor der Gemeinde. Fotos: Krüger

Im Februar 2019 wurde der beliebte Pfarrer Horst Klärner nach 37 Jahren Gemeindepfarrer in den Ruhestand verabschiedet. „Wir alle waren sehr gespannt, wer die Nachfolge antreten wird“, so Kirchenvorsteher Thomas Ohly in seiner Begrüßung am vergangenen Sonntag, 3. November 2019, im Festgottesdienst zur Ordination von Dr. Charlotte Eisenberg und zur Taufe von Nouri Oscar Liam Eisenberg.

Die Kirche der Ev. Regenbogengemeinde an der Siegener Straße war bis auf den letzten Platz besetzt. Nach der Musik zum Eingang und der Begrüßung durch Thomas Ohly gestalteten Prodekan Holger Kamlah und Propst Oliver Albrecht die liturgische Feier. Propst Oliver Albrecht erinnerte sich gerne an das erste Kennenlernen, „Sie waren damals hochschwanger und keine 24 Stunden später wurde Nouri geboren“.

Der Eindruck, den Dr. Charlotte Eisenberg hinterließ, muss wohl sehr überzeugend gewesen sein, denn gemeinsam mit dem Kirchenvorstand bekam sie das Angebot, zunächst als Pfarrerin auf Probe, das Kirchenamt zu übernehmen. „Guter Mut und frischer Wind ist uns willkommen“, so Probst Albrecht, „davon bringt unsere Neue viel mit“, „Pfarrerin auf Probe waren Sie bis jetzt, ab heute sind Sie hier in der Regenbogengemeinde die Pfarrerin!“

Ordination und Segen von Propst Oliver Albrecht.

Auch Kirchenvorsteher Thomas Ohly erinnerte sich gerne an das erste Kennenlernen und ist überzeugt, gemeinsam eine gute Wahl getroffen zu haben. Um so schöner sei es auch, dass „das nach 24 Stunden geborene Kind heute und hier getauft wird“. Ehemann Mirko stand mit den Kindern parat, die Taufpaten waren anwesend und auch sonst war alles vorbereitet, so konnte das jüngste der drei Kinder von Probst Albrecht auf den Namen Nouri Oscar Liam Eisenberg getauft werden.

Probst Albrecht taufte und segnete den kleinen Nouri.

Anschließend fand ein Empfang im benachbarten Gemeindehaus statt. Bei Sekt, Kaffee und Kuchen gab es die Glückwünsche von Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinde, Kirchen, Vereine und Institutionen. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.