26. Juni 2019

Natur erforschen statt Tischtennis spielen

Tischtennisnachwuchs war „auf den Spuren Humboldts“ im Vogelsberg unterwegs

Unter der Leitung von Tischtennis-Trainer Markus Reiter machten sich Kinder und Jugendliche auf den Weg die Natur am Vogelsberg zu erforschen. Foto: SG Sossenheim

Die Tischtennisabteilung der SG Sossenheim hat unter Leitung des Cheftrainers Markus Reiter am vergangenen Fronleichnam-Donnerstag zu einer Naturexkursion im Vogelsberg vom Taufstein zur Niddaquelle eingeladen.

Die Kinder und Jugendlichen sollten selbst entdecken was es alles zu sehen gibt und nach Tieren und Pflanzen jagen. Natürlich fand das Ganze nicht mit dem Gewehr, sondern mit der Kamera statt. Damit alles gut vorbereitet war, hatte Markus Reiter für den Vortag eine ausführliche Information vorbereitet, damit die Kinder und Jugendlichen sozusagen von Alexander von Humboldt in ihrem Forscherdrang angeregt wurden.
Am Donnerstag pünktlich um 9 Uhr machte sich dann die 25 köpfige Gruppe auf den Weg zum Ausgangspunkt Taufsteinhaus. Es gab erstaunlich viel zu sehen, zumal rund um den Taufstein einige Naturschutzgebiete ausgewiesen sind. Der Chronist war besonders erstaunt über die Blumenpracht und die vielen verschiedenen Libellenarten. Die Jüngeren hatten sich erfolgreich damit beschäftigt ein Insektenhaus zu bauen und nach einer Stärkung im Vulkanpark ging es auch bald wieder in Richtung Heimat. Das Wetter spielte mit und es wurde für alle nicht nur ein lehrreicher, sondern auch ein vergnüglicher Ausflug.
Seit 2017 ist die Tischtennisabteilung der SG Sossenheim im Rahmen ihres sozialen Engagements offizieller Integrationsstützpunkt der Deutschen Sportjugend. Hier versucht vor allem Projektleiter Markus Reiter Sport, Kultur und Sprache regelmäßig in besonderen Aktionen zusammenzubringen. Intensives Tischtennistraining gehört dabei genauso dazu wie Spiele, die Kopf und Sprache fordern und fördern und erlebnispädagogische Exkursionen mit historischen oder naturwissenschaftlichen Hintergrund. Gold suchen an der Eder, die Grube Messel und die Kelten auf dem Glauberg besuchen, Wald- und Naturexkursionen im Taunus, Besuch des Römerkastells Saalburg standen unter anderem bisher auf dem Programm. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.