22. Juni 2019

Robert Lange Gedächtnisrennen an Fronleichnam

Axel Hauschke aus Melsungen siegte beim traditionellen Radrennen des RV Sossenheim

Der spätere Sieger Axel Hauschke führte, hier vor dem Haus der Familie Koch, Auf der Schanz, das Feld an. Fotos: Krüger

Am Donnerstag früh, noch bis zum ersten Start um 10 Uhr, herrschte unter den Verantwortlichen des RV Sossenheim ungewohnte Anspannung. Die Straßenabschnitte entlang der Baustellen mussten gründlich gesäubert und sorgfältig abgesichert werden, um die Beeinträchtigungen auf der Rennstrecke so gering wie möglich zu halten. Zudem sorgten auch die Wetteraussichten für gemischte Gefühle.

Die Rennen am Vormittag (U11-U13-U15-U17 – Amateure/U19) konnten ohne große Probleme ausgetragen werden und die Sossenheimer Teilnehmer mit einigen vorderen Plätzen aufwarten: 2. Leopold Schöffberger (U11), 6. Konrad Schöffberger (U13), 11. Jonas Pfeiffer (U17), der noch in der letzten Runde stürzte.

„RV-Sossenheimer“ unter den Startern.

Viel Betrieb herrschte im Start- und Zielbereich, als die neu geschaffene Klasse der Amateure an der Reihe war. 50 Fahrer machten sich über 45 km auf die Jagd nach Wertungspunkten, die in jeder 5. Runde (Kriterium) vergeben wurden. Dabei sorgte Pascal Diemar, seit diesem Jahr Mitglied des Bundesligateams „Hessen-Frankfurt-Opelit“, mit Rang 5 für einen Achtungserfolg.

RV-Chef Charly Brech ehrte auch die Jüngsten mit viel Freude.

Gegen 15 Uhr störte der erste Regenguss den weiteren Verlauf des Renntages. Betroffen waren zunächst die 20 Mädchen und Jungen (ohne Lizenz), die, in drei Altersklassen aufgeteilt, ihre zwei bis vier Runden trotzdem mit viel Spaß und Eifer absolvierten. Für Stimmung sorgte auch die kleine Paula Degenkolb, die auf ihrem Laufrädchen 100m unterwegs war. Zahlreiche Anwohner „erlebten“ das Rennen am Straßenrand und auch mit Gästen in ihrer Hofeinfahrt und bedachten die Teilnehmer der einzelnen Rennen mit viel Applaus.

Kurz nach dem Start war die Straße noch nicht abgetrocknet.

Nach dem zweiten Regenschauer musste der Start des Hauptrennens zunächst verschoben werden. Die 25 Elite-Amateure legten dann die ersten 30 Minuten auf nassen Straßen zurück, wobei sich zeigte, dass nicht alle bereit waren, das erhöhte Sturzrisiko einzugehen. Davon unbeeindruckt wagte Axel Hauschke (Melsungen) einen Ausreißversuch, den er als Sieger auch erfolgreich beenden konnte. Die übrig gebliebenen Verfolger, darunter die Sossenheimer Fabian Holbach (6. Platz) und Leonhardt Berger (9. Platz), konnten sich wie der Sieger über den anerkennenden Beifall der Zuschauer freuen. Vater Obersteiner hatte seinen Helferplatz im Hof der Fa. Fay/Zachow kurz verlassen, um den 3. Platz von Sohn Florian (Radsportteam Herrmann) mitzuerleben. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.