14. Juni 2019

Grundstein gelegt – Colt DCS baut in Sossenheim

Neues Hyperscale-Rechenzentrum - Konzentration in Europa auf London, Paris und Frankfurt

Grundsteinlegung, von links: Falk Weinrich, Colt, Oliver Schwebel, Wirtschaftsförderung Frankfurt, Reinhard Fröhlich, IHK Frankfurt, Detlef Spang, Colt und Norbert Loch, MEP. Fotos: Krüger

Bericht mit Video: Rasant geht es im Bereich der Wilhelm-Fay-Straße weiter voran. Am vergangenen Dienstag, 11. Juni 2019, erfolgte ein „Erster Spatenstich“ in unmittelbarer Nähe der Autobahn A66 für ein drittes Rechenzentrum in unserem Stadtteil. Dies wird von der Firma CyrusOne erstellt.

Am Mittwoch, 12. Juni 2019, dann die Grundsteinlegung für ein Rechenzentrum der Firma Colt Data Centre Services. 1992 von Jim Hynes gegründet, agiert das Unternehmen seit 1995 auch in Deutschland. In Frankfurt hat es bisher eine eher kleine „Filiale“ an der Hanauer Landstraße. Nun entsteht in Sossenheim, Wilhelm-Fay-Straße 7, ein Gebäudekomplex, der nach Fertigstellung auf insgesamt 8.000 Quadratmetern „Rechenzentrumsservices für Hyperscaler“ anbieten soll. Die Leistungsfähigkeit wird mit etwa 20 Megawatt angegeben.

Präsentation zur Grundsteinlegung mit Ceo Detlef Spang, rechts, Richard Tilbrook, links und Falk Weinrich. Foto: Krüger

Detlef Spang, Ceo Colt Data Centre Services, begrüßte die Gäste der Grundsteinlegung und gab umfangreiche Informationen zum Unternehmen und die weiteren Vorhaben. „Colt“ sei ein Unternehmen des Investors „Fidelity“. Das Rechenzentrumsgeschäft wachse jährlich um 30 Prozent und werde in der Welt von nur 15 bis 20 Unternehmen betrieben. „Wir bieten Service und Sicherheit und konzentrieren uns in Europa auf London, Paris und Frankfurt“. „Cloud“ sei das aktuell immer mehr an Bedeutung gewinnende Stichwort, „hier werden alle Informationen gesammelt und zur Verfügung gestellt“. Die Expansion in den asiatischen Raum mit Indien stehe kurz bevor. Er schloss seine Präsentation mit den Worten und mit Blick auf Frankfurt: „Die Musik spielt hier!“ „Und glauben sie mir, Sossenheim kennt man auf der ganzen Welt!“ Auf Nachfrage des Sossenheimer Wochenblatts, wie viele Arbeitsplätze denn besetzt werden müssten, ging er von etwa 20 Arbeitsplätzen aus, plus Security und Customer.

Von der „Bürgerinitiative Westerbachstraße“ war Rene Foerster anwesend. Er fragte zum Thema Anzahl der Mitarbeiter und die damit verbundene Verkehrsbelastung nach. Er bekam die Antwort, dass die eigentlich geringe Anzahl von Mitarbeitern keine merkliche Mehrbelastung für die Verkehrsanbindung bedeute.

Es folgten weiter Präsentationen, unter anderem auch eine visuelle Animation von dem neuen Gebäude. Der Vertreter der Wirtschaftsförderung Frankfurt, Oliver Schwebel, begrüßte, „dass Colt in Frankfurt und nahe dem Airport investiere“. Von der IHK Frankfurt sprach Reinhard Fröhlich zu den Gästen. Er stellte Frankfurt mit seinem (Altstadt-)baulichen und kulturellem Angebot an den Anfang seiner Willkommensworte „und den Äbbelwoi“, ging dann aber auf das „wachsende Business“ in Frankfurt ein. „Colt“ gehöre jetzt dazu: „Welcome to Frankfurt, all the Best for the Future!“

Mit einer aktuellen Zeitung in der „Zeitkapsel“ wurde sodann die Grundsteinlegung vollzogen. Bei dem folgenden Brunch wurde auf das Rechenzentrum angestoßen und die anwesenden Gäste sowie die Vertreter der Presse hatten Gelegenheit von den Verantwortlichen weitere Informationen zu bekommen. mk

Video Gebäude-Animation:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.