27. Mai 2019

Aus Kunterbunt wurde Farbenland

Die Kindertagesstätte feierte ihren neuen Namen mit einem großen Fest

Arne Teichgräber, links mit Mikro und Katharina Chwalek, blaues Kleid, begrüßten Groß und Klein. Fotos: Krüger

Mit einem großen Sommerfest feierte am 24. Mai die Kindertagesstätte „Kita Farbenland“, Schaumburger Straße 63, ihren neuen Namen. Um einer möglichen Auseinandersetzung um Lizenz- und Urheberrechte im Zusammenhang mit dem Namen „Villa Kunterbunt“ aus dem Wege zu gehen, hatte man sich zu dieser Namensänderung entschlossen.

Die Leiterin der Einrichtung, Katharina Chwalek, begrüßte die zahlreichen anwesenden Kinder und Erwachsenen vor der Kita mit einem lauten Konfettiknall. In ihrer Begrüßungsrede würdigte sie den Werdegang der Kita, deren Träger heute das „Diakonische Werk für Frankfurt und Offenbach“ ist. Mit 113 Kindern in 5 KS Gruppen und 3 Kiga Gruppen sei man die größte Einrichtung in der Diakonie. Im Team habe man sich zusammengesetzt und den Namen „Kita Farbenland“ in einem einjährigen Projekt „gefunden“. „Sie und wir wissen, jedes Land hat eine eigene Sprache, eigene Fahnen, Regeln und Gesetze. Bei uns geht es bunt zu und so war der Weg ins ‚Farbenland‘ recht lang aber logisch“.

Der Sprecher des Elternbeirats, Arne Teichgräber, lobte die gute Teamarbeit der Einrichtung, „die wir gerne unterstützen“. Er lobte die begeistert mitmachenden Kinder zwischen null und sechs Jahren und die 32 Mitarbeiter, „an sie richte ich die Worte der Wertschätzung: Schön, dass es euch gibt“. Es gab herzlichen Applaus. Anschließend begab man sich in den Innenhof der Kita, wo unter dem Applaus der Gäste von den Kindern zahlreiche Luftballons in den Himmel losgelassen wurden.

Kinder ließen Luftballons in den Himmel steigen.

Es folgte eine Führung durch die gesamte Einrichtung, ein Clown gab eine Vorstellung im Mehrzweckraum „Regenbogen-Insel“, das Spielmobil war vor Ort und überall wurde etwas zum Mitmachen angeboten. Und auch für das leibliche Wohl wurde gegen geringes Entgelt gesorgt.

Auch Melanie Gilberto und Eva von der Born vom Elternbeirat halfen mit und lobten die Erzieher und das umfangreiche Angebot, „die Kinder gehen gerne hier her“. Auch Ex-Pfarrer Horst Klärner, er hat die Kita schon seit „lange vor Beginn des Umbaus“ miterlebt, lobte die Einrichtung, „es ist ganz toll, wie sich das hier alles entwickelt hat, und auch der farbenfrohe Name gefällt mir“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.