14. Mai 2019

Gold für „movingART“

„subsTANZ“ besiegelt Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga

Stolz präsentieren sich die Tänzerinnen „movingART“ und „subsTANZ“ nach ihren erfolgreichen Tänzen in der zweiten Bundesliga. Foto: privat

Am vergangen Samstag fand das dritte von insgesamt vier Saisonturnieren der zweiten Bundesliga Süd-Ost in Großostheim bei Aschaffenburg statt. Die beiden Formationen „movingART“ und „subsTANZ“ gingen gut vorbereitet und durch die bisherigen Ergebnisse gestärkt in diesen Wettkampf.

Obwohl die Tänzerinnen des Bundesligadebütanten „subsTANZ“ verletzungsbedingt kurzfristig umstellen mussten, präsentierten sie sich souverän und ausdrucksstark. Mit neuen Partnerings und Hebefiguren zogen sie das Publikum in ihren Bann und sorgten für viel Applaus. Dennoch wurde „subsTANZ“ nach der Vorrunde nicht für die Endrunde aufgerufen. Somit wurde in der zweiten Runde im kleinen Finale getanzt, das „subsTANZ“ wiederum sehr deutlich für sich entscheiden konnte. Mit dem achten Platz in der Gesamttabelle haben die „subsTänzerinnen“, das Saisonziel – den Klassenerhalt im ersten Bundesligajahr – bereits jetzt geschafft.
Bei „movingART“ ging es nach zwei zweiten Plätzen nicht nur darum, den Meisterschaftskurs weiter zu verfolgen, denn die ersten drei Plätze qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft. Die Tänzerinnen von „movingART“ wollten auch die Goldmedaille holen. Die elf Tänzerinnen waren dann in der Vorrunde auch entsprechend angespannt, was dem Einzug in die Finalrunde aber nichts anhaben konnte.
Hier zeigte „movingART“ dann ihr ganzes Können und legte eine hervorragende Runde hin. Alle technischen Schwierigkeiten saßen und das selbstbewusste, ausdrucksstarke Auftreten der Tänzerinnen überzeugte schließlich alle. Die offene Wertung der Wertungsrichter wurde dementsprechend gespannt erwartet. „movingART“ erzielte den ersten Platz und damit Gold. Der Jubel kannte keine Grenzen.
Spannender könnte die Saison kaum verlaufen. Denn schon in zwei Wochen findet am 25. Mai in Mannheim das Saisonfinale statt. Beim vierten und letzten Turnier entscheidet sich dann, wer direkt in die erste Bundesliga aufsteigt und wer sich für die Deutsche Meisterschaft am 15. Juni in Dresden und damit für die dort integrierte Relegation qualifiziert.
Innerhalb der Deutschen Meisterschaft tanzen Platz sieben und acht der ersten Bundesliga gegen die beiden Zweit- und Drittplatzierten der zweiten Bundesliga Süd/Ost und der zweiten Bundesliga Nord/Ost/West eine Relegation. Diese sechs Teams tanzen also um zwei freie Plätze in der ersten Bundesliga. Ob „movingART“ diese Relegation tanzen wird oder ob der Traum vom Direktaufstieg gelingt, entscheidet sich beim Abschlussturnier. Die Tänzerinnen um das Trainerteam, Sonja und Jenny Kron, liegen nur einen Punkt hinter den Erstplatzierten aus Rußhütte. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.