21. Januar 2019

Fastnachtsumzüge in Vorbereitung

Immer höhere Bürokratie-Hürden zerren an den Nerven der Kerbeburschen

Michael Schneider – auf dem Motivwagen soll die Frankfurter Apfelweinkönigin Larisa I. mitfahren. Foto: Krüger

Die Vorbereitungen zu den diesjährigen Fastnachtsumzügen sind voll im Gange. Denn auch in diesem Jahr werden die Sossenheimer Kerbeburschen die Fastnachtsumzüge in Eschborn, Frankfurt-Innenstadt und Heddernheim (Klaa Paris) begleiten. Der Vorsitzende der Kerbeburschen, Michael Schneider, sagt dazu, „wir sind dabei, unseren Motivwagen wiederherzurichten, um zum 6. Mal in der Fastnachtszeit an Fastnachtsumzügen teilzunehmen. Allerdings werden die behördlichen Hürden von Jahr zu Jahr höher und komplizierter“.

Alleine die Zulassung des Motivwagens mit Versicherung für fünf Tage koste 500,- Euro. Da merkt man Michael Schneider an, dass er schon ein bisschen „genervt“ ist. „Ständig wechseln die zuständigen Behörden, sodass die Vereine immer neue Ansprechpartner haben, was viel Zeit kostet und auch Geld“.

Seit nunmehr fünf Jahren repräsentieren die Kerbeburschen mit ihrem Motivwagen und mit inzwischen über 70 Teilnehmern den Stadtteil Sossenheim auf den Fastnachtsumzügen und nahmen auch auf dem Hessentag in Korbach teil. Das fiel auch dem hr auf, der mehrmals live vom Motivwagen aus in seinen Fernsehübertragungen berichtete. Zudem wurde im Rahmen der 800-Jahre-Feier in Sossenheim im Jahr 2018 der knapp vier Meter hohe Motivwagen anlässlich des Festumzugs präsentiert.

Eine Überraschung wird es in diesem Jahr am Fastnachtssonntag in Frankfurt am 3. März geben, denn in dem Äbbelwoi-Glas auf dem Motivwagen wird die Frankfurter Apfelweinkönigin Larisa I. mitfahren. „Das wird die Frankfurter ‚Narrenschar‘ erfreuen“, ist sich Schneider sicher. Am Fastnachtssamstag, 2. März, nimmt man am Umzug in Eschborn teil und am Fastnachtsdienstag, 5. März, in „Klaa Paris“. Auch muss erwähnt werden, dass sich in diesem Jahr erstmals eine 3-er Kooperation an den Umzügen beteiligt. Das sind neben den Kerbeburschen-Sossenheim die SPRITZER mit ihrer Garde und, das ist neu, die Nieder-Erlenbacher Kerbeburschen.

Das Motto lautet: „Sossenheimer Kerbeburschen & Freunde – Tradition lebt“

Die Teilnahme an den drei Umzügen kostet „richtig Geld“. Michael Schneider geht von gut 3.500,- Euro für Buskosten, Motivwagen, „Wurfmaterial“ und Verpflegung aus, die aufgewendet werden müssen. Daher würde er sich freuen, wenn Sach- und Geldspenden zum Gelingen beitragen. „Wurfmaterial“, Knolle usw., könne man gerne im Vereinslokal „Hainer Hof“ abgeben. Vielleicht möchte ja auch noch der ein oder andere an Umzügen teilnehmen. Für Interessierte findet am Freitag, 1. Februar, um 19 Uhr, im „Hainer Hof“, Schaumburger Straße 23, eine Info-Veranstaltung statt. Eingeladen sind die Mitglieder und ihre Familien, sowie alle Freunde des Vereins. Anmelden kann man sich gerne auch per- E-Mail: sossenheimer-kerbeburschen@gmx.de mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.